08.08.2020 19:57 |

Österreicher zurück

Van Aert entthront Alaphilippe bei Milano-San Remo

Der Belgier Wout van Aert hat am Samstag den ersten großen Klassiker der wegen des Coronavirus verschobenen Radsport-Saison für sich entschieden! Der dreimalige Cross-Weltmeister triumphierte bei Milano-San Remo knapp vor Vorjahressieger Julian Alaphilippe. Die 111. Auflage der „Classicissima“ war mit 305 Kilometern die längste der Geschichte.

Van Aert bejubelte seinen ersten Sieg bei einem der fünf Monumente des Radsports. Auf der Via Roma entschieden am Ende keine 20 Zentimeter zwischen dem 25-Jährigen vom Team Jumbo-Visma, der vergangene Woche schon die Strade Bianche gewonnen hatte, und dem Franzosen Alaphilippe. Das Duo hatte sich auf dem Poggio-Anstieg rund sechs Kilometer vor dem Ziel von der Favoritengruppe abgesetzt. Für Peter Sagan wurde es bei rund 30 Grad Hitze neuerlich nichts mit einem Sieg in San Remo. Der dreifache Weltmeister musste sich, unterstützt von seinem Bora-Teamkollegen Felix Großschartner, hinter dem Australier Michael Matthews mit Rang vier begnügen.

Mit der Entscheidung hatten die Österreicher nichts zu tun. Großschartner (75.) und Landsmann Michael Gogl (76.) verloren jeweils 5:05 Minuten. Das Traditionsrennen geht üblicherweise Mitte März über die Bühne. Wegen der Tourismus-Saison in Italien und dem Verzicht auf zahlreiche Ortsdurchfahrten war im Hochsommer nur ein Bruchteil der Originalstrecke zu befahren. Zudem musste wegen eines Unwetters in den vergangenen Tagen auch noch eine Umleitung eingebaut werden, die die Gesamtdistanz von 299 auf 305 Kilometer anwachsen ließ.

Jungstar Evenepoel vor Gesamtsieg bei Polen-Rundfahrt
Der belgische Jungstar Remco Evenepoel steht indes vor seinem nächsten Rundfahrtssieg. Der 20-Jährige gewann am Samstag die Königsetappe der Polen-Rundfahrt über 192,5 Kilometer rund um Bukowina im Alleingang und übernahm die Führung in der Gesamtwertung. Evenepoel triumphierte 1:48 Minuten vor Jakob Fuglsang und geht mit 1:52 Vorsprung auf den Dänen in die Schlussetappe am Sonntag nach Krakau. Evenepoel hatte vergangene Woche bereits die Burgos-Rundfahrt für sich entschieden.

In Polen löste der Deceuninck-Profi Giro-Sieger Richard Carapaz als Spitzenreiter ab. Patrick Konrad klassierte sich mit 3:09 Minuten Rückstand auf dem 15. Tagesrang. In der Gesamtwertung liegt der Niederösterreicher als 14. 3:19 Minuten zurück.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.