30.06.2020 15:59 |

Alarmierende Messungen

Südpol erwärmt sich schneller als Rest der Welt

Der Südpol erwärmt sich mehr als dreimal schneller als der Rest der Welt. Das ist das alarmierende Ergebnis einer Studie von Forschern der Victoria University of Wellington in Neuseeland. Die neuen Daten widerlegen den bisherigen wissenschaftlichen Konsens, der Südpol sei wegen der dort herrschenden extrem tiefen Temperaturen sowie seiner geografischen Abgeschiedenheit gegen den globalen Klimawandel quasi immun.

Ein Team um Kyle Clem analysierte für die Untersuchung Messwerte von Wetterstationen am Südpol sowie Klimamodelle, um die Erwärmung im Zentrum der Antarktis zu untersuchen. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass sich der Südpol zwischen 1989 und 2018 in knapp 30 Jahren um etwa 1,8 Grad Celsius, was einem Schnitt von 0,6 Grad pro Jahrzehnt entspricht, erwärmt hatte - das Dreifache des globalen Durchschnitts!

Laut Angaben der Forscher ist die Hauptursache für die Erwärmung der Anstieg der Meeresoberflächentemperaturen in den Tropen, die Tausende von Kilometern entfernt sind. In den vergangenen drei Jahrzehnten habe die Erwärmung im westlichen tropischen Pazifik - einer Region nahe dem Äquator nördlich von Australien und Papua-Neuguinea - dazu geführt, dass mehr warme Luft zum Südpol transportiert wurde, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal „Nature Climate Change“.

Meeresspiegel könnte bis 2100 um 58 Zentimeter steigen
Nach Angaben der UNO war das vergangene Jahrzehnt das wärmste in der Antarktis seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Abschmelzen der Gletscher und Eisschilde um den Südpol infolge der Erderwärmung ist ein wesentlicher Faktor für den Anstieg der Meeresspiegel weltweit. Laut einer Studie werde bis zum Jahr 2100 allein dieser Faktor möglicherweise einen Anstieg um 58 Zentimeter bewirken.

Im Februar neuen Temperaturrekord gemessen
Erst Anfang dieses Jahres hatte Argentiniens Wetterbehörde den wärmsten Tag in der argentinischen Antarktis seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vermeldet. Auf der Marambio-Forschungsstation (Bild oben) wurde am 9. Februar eine Temperatur von 20,75 Grad gemessen - ein zuvor noch nie registrierter Rekordwert.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.