03.06.2020 15:50 |

Keine Kontrollen

Grenze zu Slowenien ist ab morgen wieder offen

Der Druck aus Slowenien, aber auch aus der Steiermark und Kärnten wurde zuletzt immer größer, ab heute gibt es tatsächlich keine Gesundheitskontrollen mehr für Einreisende aus unserem südlichen Nachbarland: Sie müssen nicht mehr für zwei Wochen in Quarantäne. Die Polizeikontrollen, die es schon vor Corona gab, bleiben aber.

„Wir haben eigentlich auf den 15. Juni gehofft“, sagt Reinhold Höflechner, Bürgermeister von Straß (mit dem Grenzübergang Spielfeld). Die Entscheidung der Regierung kam so überraschend, dass Mittwochnachmittag weder Polizei noch Bundesheer Schriftliches aus Wien vorlag.

„Schritt zurück zur Normalität“
In der Grenzregion sind laut Höflechner „alle heilfroh über diesen großen Schritt zurück zur Normalität. Viele fahren gerne nach Slowenien, sie haben dort Freunde und Verwandte.“ Die slowenischen Kinder im Straßer Kindergarten durften monatelang nicht kommen. Und die gemeinsamen Vorhaben mit der Gemeinde Sentilj stockten - wobei man sich zu helfen wusste: Eine Besprechung fand, unter den Augen von Soldaten, auf der Murfähre statt. Niemand musste dabei ausländischen Boden betreten

„Appell hat Wirkung gezeigt“
Erleichtert reagierten am Mittwoch auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Stellvertreter Anton Lang: „Wir sind froh, dass unser Appell, die Grenzen rasch zu öffnen, Wirkung gezeigt hat und die Maßnahmen nun umgesetzt werden. Vor allem die erleichterte Einreise der Schlüsselarbeitskräfte und der Güterverkehr aus Slowenien sind von großer Bedeutung für die österreichische und steirische Wirtschaft““

Erleichterung auch in der Wirtschaft
Auch der steirische Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk ist erleichtert: „Die heute von der Bundesregierung angekündigte Lockerung der Grenzkontrollen ist ein wichtiges Signal für die heimische Wirtschaft. Denn gerade die Steiermark ist und bleibt ein Exportland, in dem jeder zweite Euro über den Außenhandel verdient wird. Dazu arbeiten in den steirischen Unternehmen an die 10.000 Slowenen und 4000 Kroaten, die täglich über die Grenze pendeln. Für sie und ihre Arbeitgeber stellt dieser Schritt eine erhebliche Erleichterung dar.“

Achtung für Urlauber: Bei einer Rückkehr aus Kroatien gilt derzeit weiterhin die Quarantänepflicht!

Jakob Traby
Jakob Traby
Christoph Hartner
Christoph Hartner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Juli 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
17° / 23°
starke Regenschauer
18° / 23°
leichter Regen
19° / 22°
starke Regenschauer
18° / 26°
leichter Regen
15° / 20°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.