05.05.2020 07:37 |

Verstappens Druck

„Hoffe, man wird das in Österreich schon sehen“

Red-Bull-Jungstar Max Verstappen (oben im Video bei einem Roadtrip) hofft zum verspäteten Saisonstart in der Formel 1 auf zwei Rennen in Spielberg. Der Niederländer hatte die beiden vergangenen Grand Prix von Österreich für sich entschieden. „Ich mag es immer, da zu fahren“, betonte der 22-Jährige am Montagabend in einem Video-Interview mit ServusTV. „Hoffentlich würden wir dann natürlich auch zwei Rennen dort haben.“

Die ersten zehn geplanten Saisonläufe der Königsklasse sind wegen der Coronakrise bereits verschoben oder abgesagt worden. In Spielberg soll nun am 5. Juli der Startschuss zu einer verkürzten WM erfolgen. Ein zweites Geisterrennen könnte am 12. Juli folgen, wenn die österreichische Regierung die Veranstaltungen unter den vorgelegten Konditionen genehmigt.

„Für uns als Team ist immer auch Druck da für die Rennen dort“, sagte Verstappen über Spielberg. Bisher hat er auf dem Red-Bull-Ring aber überzeugt. 2020 muss er allerdings in jedem Fall ohne die vielen niederländischen Fans an der Strecke auskommen. Das sei schade. „Es ist immer sehr besonders, da so viele Orange auch zu sehen. Aber das Wichtigste ist, dass wir wieder fahren für die Meisterschaft.“

Hoffen auf Doppelveranstaltung
Mit Doppelveranstaltungen soll die Zahl der Rennen in einer von weltweiten Reisebeschränkungen beeinträchtigten Saison im zweistelligen Bereich gehalten werden. Ob eine verkürzte WM leichter zu gewinnen sei? Verstappen: „Normalerweise sind wir immer schnell am Ende der Saison, nach der Sommerpause. Ich hoffe, dass wir jetzt den gleichen Schritt machen können.“

Sein Gefühl im Auto sei schon bei den Wintertests in Montmelo bei Barcelona gut gewesen. Rennen gab es nach der Absage des Saisonstarts Mitte März in Melbourne aber noch keines. „Es sind immer verschiedene Sachen, die wir verbessern können“, erklärte Verstappen. „Hoffentlich wird man das schon sehen in Österreich.“

Derzeit in Monaco
Der Niederländer hält sich derzeit in seiner Wahlheimat Monaco mit virtuellen Rennen am Simulator fit. „Ich hoffe natürlich, dass wir schnell wieder draußen fahren können. Ich hoffe, dass es Österreich wird. Ich bin schon bereit.“ Erfolgreiche Geisterrennen in Spielberg könnten Signalwirkung für weitere WM-Läufe haben. Verstappen: „Ich hoffe natürlich, wenn Österreich durchgeht, dann können wir auch andere Rennen fahren.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.