Trotz Familienharmonie

TT-Star Fegerl: Muskelkater tut wieder richtig gut

Sport-Mix
24.04.2020 08:42

38 Tage lang war Stefan Fegerl mit Gattin Qiangbing und den Söhnen Louis (6) und Lias (2) vereint. „Eine wunderschöne, geschenkte Zeit“, sagt Österreichs Tischtennis-Ass. Das in den letzten Jahren (erfolgsbedingt) unter Dauerstress von Match zu Match gehetzt war. Trotz aller Familienharmonie ist Fegerl glücklich, endlich wieder Bälle mit den Teamkollegen Daniel Habesohn und Andreas Levenko schlagen zu dürfen.

„Der Muskelkater in der Schulter und im Arm am Morgen nach der ersten Einheit tat richtig gut“, erzählt Fegerl. Die Trainings in Stockerau finden unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Vor allem was das Berühren der Bälle und das Einhalten des Mindestabstands betrifft.

Stefan Fegerl, Li Qiangbing und Sohn Louis (im Jahr 2016) (Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER)
Stefan Fegerl, Li Qiangbing und Sohn Louis (im Jahr 2016)

An die ersten offiziellen internationalen Matches ist frühestens Ende August bei den Tschechien Open („Ist aber nur eine Mini-Chance“) zu denken. Das deutsche Liga-Halbfinale mit Ochsenhausen könnte im Juni steigen. „Mit je drei Spielern pro Klub, zwei Schiris und zwei Trainern in einer Riesenhalle. Und das nur vielleicht ... “ Alex Hofstetter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele