28.07.2010 16:26 |

Partner für Gäste

Karwendel ist der erste Naturpark mit eigenen Rangern

Seit einem Monat sind sie unterwegs, und das Quartett hat schon Tausende Kilometer in den Beinen. Gemeint sind die vier Ranger, die den Besuchern die Schönheit im Naturpark Karwendel näher bringen. Mit detailliertem Wissen, Karten-Material und SwarovskiSpektiven. 35.000 Euro kostet das Tiroler Projekt.

Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es bereits Ranger, "doch unter den Naturparks sind wir die einzigen", ist Hermann Sonntag vom Alpenpark stolz auf das Projekt. Es verschlingt zwar im ersten Jahr 35.000 Euro - "doch die sind es wert", so Sonntag, der dieses Service auf jeden Fall auch in den nächsten Jahren anbieten will.

Die Rückmeldungen sind ja zum größten Teil positiv. "Wir versorgen die Wanderer mit Infos und Kartenmaterial, helfen bei Fragen weiter und zeigen die schönsten Plätze", erklärt Sina Hölscher. Die Geografin ist eine der vier Ranger, die seit einem Monat unterwegs sind.

Auf Räder schwirren sie täglich in Zweier-Teams ins Gelände und versuchen den Wanderern die Schönheit der Gegend näher zu bringen. Etwa mit einem Spektiv, das von Swarovski Optik zur Verfügung gestellt wurde. "Wenn wir irgendwo stehen und damit in die Ferne blicken, wollen alle wissen, was wir beoachten", berichtet Sebastian Pilloni. Und es wurde schon viel gesichtet - vom Steinbock bis zum Adler, der in seinem Horst den Nachwuchs versorgt.

Ranger machen auch auf Naturschutz aufmerksam
Doch die Ranger versuchen auch, den Besuchern - immerhin rund eine Million pro Jahr - einen sensiblen Umgang mit der Natur zu vermitteln. Etwa wenn es darum geht, bedrohte Tierarten zu schützen oder auf Nistplätze hinzuweisen.

Es gibt aber auch Konfliktpotenzial: Wenn Mountainbiker abseits der erlaubten Routen unterwegs sind. "Wir sind aber keine Polizei und auch keine Bergwacht", klärt Sonntag auf. Man habe auch keinerlei Befugnisse. "Wir versuchen diese Problemfälle immer positiv anzugehen und auf Verständnis zu bauen. Das funktioniert auch", schließt Sonntag.

von Stefan Ruef, Tiroler Krone

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-4° / 4°
wolkig
-6° / 2°
wolkig
-5° / 3°
wolkig
-4° / 2°
wolkig
-10° / -1°
wolkig