21.03.2020 06:00 |

Caritas-Chef im Talk

Landau: „70.000 Arbeitslose brauchen jetzt Hilfe“

Caritas-Präsident Michael Landau appelliert im krone.tv-Interview mit Katia Wagner (Video oben) an die Hilfsbereitschaft der Österreicherinnen und Österreicher. Da viele Dienste, die Freiwillige für die Caritas geleistet haben, wegen Corona ausfallen, braucht das Netzwerk der Nächstenliebe dringend Unterstützung.

„In den vergangenen Tagen sind 70.000 Menschen arbeitslos geworden“, macht sich Landau Sorgen, „viele dieser Menschen werden Hilfe brauchen und nicht wissen, wie sie jetzt den Alltag bewältigen sollen. Diese Menschen dürfen wir nicht allein lassen.“ Das sei Teil der „guten menschlichen Tradition Österreichs“. Die Corona-Maßnahmen erschweren jedoch die Sozialhilfe, weshalb die große „Krone“-Familie nun der Caritas unter die Arme greift.

In der „Gruft“ zu Beispiel haben früher „viele Unternehmen mitgekocht, das können sie aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen jetzt nicht mehr“. Und Spenden „können nicht mehr entgegengenommen werden“. Auch bei den Sozialberatungsstellen melden sich Menschen, „die nicht wissen, wie sie ihre Miete zahlen sollen“.

Caritas bemüht sich, österreichweit Versorgung aufrecht zu erhalten
„Wir bemühen uns österreichweit, die Versorgung aufrechtzuerhalten. Die Mitarbeiter sind kreativ unterwegs“, so Landau. Es werde derzeit geprüft, wie in Pfarrgemeinden „Dienste eingerichtet werden können, ob mit Bussen die Notversorgung hergestellt werden kann“. Dabei werden immer die „notwendigen Abstände“ gewahrt, versichert der Caritas-Chef.

Eventuell kann man ein leer stehendes „Bildungshaus“ gut einsetzten. „Hier gibt es viel Zusammenhalt.“ Klar sei aber: „Obdachlose, Alte, Kinderreiche, arbeitslose Menschen haben, wie wir alle, eine besonders schwierige Zeit vor sich.“

Digitales Beratungsangebot
Ein großer Teil der Beratung und Begleitung wird nun in digitaler oder telefonischer Form gestärkt. Man hört weiterhin zu, nur „auf anderem Wege“. Landau versucht, der Krise positive Seiten abzugewinnen: „Wir werden irgendwann zurückschauen, auch als Österreich, und wir werden sagen, wir haben unser Bestes gegeben, weil jeder für jeden da war.“

Helfen Sie den Schwächsten der Krise!
Gemeinsam mit der „Krone“ sammelt die Caritas Spenden für die Schwächsten der Krise. Das Betreuungsnetzwerk der Caritas ist umfangreich: Geholfen wird in ganz Österreich, unter anderem in 36 Sozialberatungsstellen. Mehr Infos hier: „Krone hilft - Corona-Nothilfe“. Jeder Beitrag hilft!

 krone.at
krone.at
Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.