18.03.2020 10:05 |

Ausgangssperre

Venetiens Präsident für Handy-Bewegungsprofile

Der Präsident der norditalienischen Region Venetien hat sich für die Bewegungsverfolgung von Handys ausgesprochen, um Verstöße gegen die landesweit verhängte Ausgangssperre zu bekämpfen. „Das wäre meiner Ansicht nach eine optimale Lösung“, so Luca Zaia.

„Das Problem ist, dass wir ein Land sind, in dem man immer wieder von Einschränkungen der Privatsphäre und der persönlichen Freiheit spricht. Doch wir befinden uns in einem Notstand. Man braucht eine Verordnung, die uns befugt, diese Maßnahmen zu ergreifen“, sagte Zaia, ein Politiker der rechten Lega, im Interview mit dem Radiosender „Radio 24“.

Auch in Österreich und Israel hat man zuletzt von der Handy-Überwachung zur Erstellung von Bewegungsprofilen Gebrauch gemacht. Während der israelische Geheimdienst jedoch dazu autorisiert wurde, rund um die Uhr den Aufenthaltsort jedes Handynutzers in Israel zu orten, betont man beim heimischen Mobilfunkanbieter A1, in den Bewegungsprofilen die Nutzer lediglich in Zwanzigerschritten zu erfassen, sodass keine Rückschlüsse auf Einzelne oder kleine Menschengruppen gezogen werden könnten. Die Vorgehensweise entspreche der Datenschutzgrundverordnung.

Abstriche für alle Bürger
Venetien überprüft bereits die Möglichkeit, alle Bürger Abstrichen für Tests zu unterziehen. Die Region sei bereit, Tausende Bürger Kontrollen zu unterziehen, sagte Zaia. In Venetien wurden 80 Todesopfer und 2700 Infizierte gemeldet.

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien wächst weiter, allerdings weniger schnell als in den vergangenen Tagen. Bis Dienstag wurden 2503 Todesfälle gemeldet, das sind 345 mehr als am Montag. Am Montag war die Zahl der Todesopfer noch um 349 Personen gegenüber dem Vortag gestiegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.