Coronavirus

Eigene Regeln für Berufe mit viel Patientenkontakt

Landessanitätsdirektor Georg Palmisano ist zurzeit ein gefragter Mann. Doch trotz Corona-Stress kann er (bisher) in Oberösterreich nur gute Nachrichten verbreiten: „Gestern gab es zehn Verdachtsfälle, die alle negativ getestet wurden. Derzeit laufen 19 Tests.“

Viele Oberösterreicher fragen sich in den letzten Tagen, ob sie sich auch vorsichtshalber auf Corona-Viren testen lassen sollen. „Gesunde testen wir nicht“, wischt Landessanitätsdirektor Georg Palmisano solche Ansinnen vom Tisch.

Teil der Dienstnehmerpflicht
Auch ohne Symptome melden müssen sich nur Menschen aus Gesundheitsberufen mit engen Kontakten zu Patienten, die sich in Risikoregionen, etwa in Italien, aufgehalten haben. „Das ist Teil ihrer Dienstnehmerpflicht. Solche Fälle haben wir auch laufend. Der Amtsarzt kann nach Prüfung eine ,Verkehrseinschränkung‘ empfehlen“, erklärt Palmisano, der darauf hinweist, dass 80 Prozent der Corona-Fälle sehr mild verlaufen und für Panik überhaupt kein Grund besteht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.