03.02.2020 11:48 |

Coronavirus-Verdacht

Uber zieht Fahrer aus Verkehr, bremst 240 Nutzer

Weil sie Kontakt mit einer Person gehabt haben sollen, die mit dem Coronavirus infiziert sein könnte, hat der US-Fahrdienstvermittler Uber in Mexiko-Stadt die Notbremse gezogen und zwei seiner Fahrer aus dem Verkehr gezogen. 240 Nutzern wurde überdies die Weiterfahrt untersagt.

Man sei von der Gesundheitsbehörde der mexikanischen Millionenmetropole darüber informiert worden, dass ein Fahrer im Verdacht stehe, mit dem Coronavirus infiziert worden zu sein, teilte Uber via Twitter mit. Das Unternehmen habe daraufhin die Kontaktinformationen von zwei Fahrern, die möglicherweise mit einem infizierten Passagier in Kontakt standen, an die Behörde weitergeben, so der Fahrdienst weiter.

240 Nutzer blockiert
So weit, so gut. Uber ging allerdings noch einen Schritt weiter und sperrte kurzerhand auch die Konten von 240 Kunden, die zuvor mit den beiden möglicherweise infizierten Fahrern unterwegs gewesen waren. „Zu Ihrer Sicherheit und der Sicherheit anderer kann Ihr Konto derzeit nicht für die Beantragung von Fahrten genutzt werden“, hieß es in einer Mitteilung an Betroffene. Der Fahrdienst forderte sie auf, sich für weitere Informationen oder zur Meldung von Symptomen an die mexikanische Seuchenbehörde zu wenden.

Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge gibt es bislang keinen bestätigten Coronavirus-Fall in Mexiko. Eine möglicherweise infizierte Person soll das Land nach einem Besuch von Mexiko-Stadt inzwischen wieder verlassen haben. Niemand, der mit ihr in Kontakt gekommen sei, habe bisher Symptome der Krankheit entwickelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol