13.01.2020 11:04 |

Pilotprojekt in Bayern

Winterdienst setzt auf Gurkenwasser gegen Glatteis

Streusalz sorgt im Winter bekanntlich für die Sicherheit auf glatten Straßen, ist aber nicht unbeding nachhaltig. Ein Pilotprojet in Bayern will das nun ändern: Dort setzt der Winterdienst neuerdings auf die Zusammenarbeit mit einem der größten Saure-Gurken-Produzenten in der Region. Statt Streusalz wird nun Gurkenwasser auf die Autobahnen gesprüht.

In Niederbayern verarbeitet die Firma Develey Senf & Feinkost Gmbh jährlich 17.000 Tonnen Gurken zu Gewürzgurken. Dabei entsteht eine salzhaltige Lösung, die die Firma normalerweise in die Kläranlage schüttet. Jetzt kann das Unternehmen die Salzlösung dem bayrischen Straßendienst übergeben und spart sich so die aufwendige Klärung des Wassers, wie die Zeitschrift „Geo“ berichtet. Eine klassische Win-Win-Situation.

Salzwasser wird in Salz-Sole umgewandelt
Hierfür soll das bei der Lebensmittelproduktion übrig gebliebene Salzwasser in Salz-Sole umgewandelt werden. Die Straßenmeistereien werden anschließend mit der recycelten Sole versorgt, die diese wiederrum für den Winterdienst einsetzen. Durch das Recyceln des übrig gebliebenen Salzwassers aus der Gurkenproduktion wird die Gesamtmenge an Salz, die in die Umwelt gelangt, verringert und diese somit entlastet.

Salz und Wasser werden gespart
Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr rechnet damit, dass durch die regional vorgefertigte Sole in diesem Winter 700 Tonnen Salz und 4,9 Millionen Liter Wasser eingespart werden. Für das Pilotprojekt soll das Gurken-Streumittel nun nach zahlreichen Tests, Abstimmungen und chemischen Analysen an Straßenmeistereien im Umkreis von hundert Kilometern ausgeliefert werden. Bisher mussten die Straßenmeistereien die für den Winterdienst benötigte Salz-Sole in aufwendigen Verfahren extra selbst hergestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.