21.12.2019 07:15 |

Aber für neue Bahn

Land zahlte „keinen Cent für das Chaletdorf“

Groß war die Aufregung nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“. Demzufolge sollen in die Luxus-Hotelanlage am Pass Thurn in Mittersill von Land und Gemeinden insgesamt vier Millionen Euro an Subventionen geflossen sein. Das Land klärt auf: Fördermittel gab es lediglich für die Panoramabahn. Die „Krone“ berichtete bereits über das Aufreger-Projekt.

Die Summe von vier Millionen Euro sorgte für Verwirrung rund um das Chaletdorf am Pass Thurn. Die SPÖ stellte eine dringliche Anfrage an die Landesregierung, wie viel Steuergeld im Rahmen des Projekts geflossen sei. „Kein Cent“, stellt Christian Pucher aus dem Büro des Landeshauptmanns klar. Weder für das Chaletdorf, noch für die Lärmschutzwand gab es Landesmittel. Wohl aber für die Panoramabahn, an deren Bau knüpfte damals Investor Franz Wieser die Errichtung des nun umstrittenen Chaletdorfes am Pass Thurn. 720.000 Euro schoss das Land für die Bahn zu, 2,5 Millionen Euro kamen von der Gemeinde Mittersill.

Hollersbach nimmt Zahlen unter die Lupe

Auch die Gemeinde Hollersbach hat in die Bahn investiert. Wie viel genau, will der Bürgermeister derzeit nicht verraten. „Das war im Jahr 2003, vor meiner Zeit. Wir recherchieren aber die genauen Zahlen“, sagt Ortschef Günter Steiner. In seiner Gemeinde – nur wenige Hundert Meter von der Anlage in Mittersill entfernt – wird ebenfalls ein Chaletdorf gebaut. Die Entscheidung über eine Änderung im Bebauungsplan hat die Gemeinde diese Woche vertagt.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.