18.12.2019 12:43 |

10 Verdächtige gefasst

Wohnungen gestürmt: Polizei fasst Drogenbande

Erfolgreicher Schlag im Kampf gegen die Suchtgiftkriminalität in Österreichs Bundeshauptstadt: Nach umfangreichen Ermittlungen legten Wiener Fahnder zehn mutmaßlichen Mitgliedern einer serbischen Bande die Handschellen an. In den vier Bunkerwohnungen stellte man Drogen um 300.000 Euro sicher.

Es waren umfangreiche Ermittlungen der Fahnder der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, die der Bande zum Verhängnis wurden. Nachdem sich die Verdachtsmomente erhärtet haben, stürmte die Polizei vier Wohnungen in vier Wiener Gemeindebezirken - in der Inneren Stadt, Hietzing, Penzing und Rudolfsheim-Fünfhaus.

Mit Erfolg: Die Beamten stellten kiloweise Marihuana, Kokain und Ecstasy im Gesamtwert von mehr als 300.000 Euro sowie 20.000 Euro in bar sicher. Zudem waren die zehn festgenommenen Verdächtigen (zwei Frauen und acht Männer, 18 bis 34 Jahre) auch mit zwei Waffen, Munition und gefälschten Ausweisen ausgestattet.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.