17.12.2019 09:49 |

Wasserspinne im Tanga

EM-Maskottchen muss nach Skandal getauscht werden

Eine überdimensionale Wasserspinne im String-Tanga warb bis jetzt für die Wasserball-Europameisterschaft 2020. Nachdem aber der Skandal um das Maskottchen immer größer wurde, entschieden sich die Organisatoren kurzerhand die Wasserspinne auszutauschen.

„Es gibt nichts zu verschönern, das haben wir versemmelt. Wir mögen die kleine Wasserspinne, die Große werden wir neu entwerfen. Wir erwarten zugleich die Bewerbungen von Puppenmachern, die nüchtern sind und auch ohne Halluzinogene arbeiten können. Wir hoffen, wir haben niemanden geschreckt“, schrieben die Organisatoren der Wasserball-EM.

Noch ein bisschen Zeit
Die Wasserball-EM in Budapest startet am 13. Jänner 2020. Bis dahin haben die Organisatoren noch Zeit. Die Wasserspinne genießt in Ungarn übrigens große Popularität. Sie war die Hauptdarstellerin einer Zeichentrickfilmserie in den 1970er-Jahren.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.