11.12.2019 11:11 |

71 Verdächtige

Betrügerbande entlarvt: 700.000 Euro Schaden

170 Betrugshandlungen soll eine Bande verübt haben, die in Niederösterreich, Wien und der Steiermark ihr Unwesen getrieben hat. Beamte der Polizeiinspektion Vösendorf forschten nach Angaben vom Mittwoch zwei 20-Jährige aus Wien aus, die in Haft sind. Zudem gibt es 69 weitere Beschuldigte. Der durch die Erschleichung von Kreditfinanzierungen angerichtete Schaden beträgt mehr als 700.000 Euro.

Die Bande trieb von November 2018 bis März 2019 ihr Unwesen. Die Causa flog auf, als eine Angestellte eines Elektrofachgeschäftes in Vösendorf (Bezirk Mödling) Alarm schlug. Sie hatte am 5. März telefonisch auf der örtlichen Polizeiinspektion angezeigt, dass drei „Kunden“ zur Kreditfinanzierung von Elektrogeräten gefälschte Urkunden und Nachweise vorgelegt hätten. Die beiden 20-Jährigen aus Wien und ein 22 Jahre alter Slowake wurden daraufhin festgenommen.

Verdächtige in U-Haft
Die Beschuldigten sollen bei Elektronikfachgeschäften, Bankinstituten und Mobilshops durch die Vorlage gefälschter Einkommens- und widerrechtlich erlangter Wohnsitznachweise Kreditfinanzierungen erschlichen und so an Elektronikware - laut Polizei handelte es sich vorwiegend um hochpreisige Mobiltelefone - gelangt sein. Die beiden Wiener wurden noch Anfang März in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Etliche Komplizen am Werk
67 mutmaßliche Mittäter sollen durch die Vorlage der gefälschten und widerrechtlich erlangten Nachweise Finanzierungen betrügerisch abgeschlossen und einen Schaden von etwa 190.000 Euro verursacht haben. Bei diesen Beschuldigten handelt es sich der Polizei zufolge vorwiegend um slowakische Staatsbürger. Sie wurden den Staatsanwaltschaften Wien, Wiener Neustadt, Graz und Leoben angezeigt.

Auch Anzeige wegen Hehlerei
Der Bande sollen zudem der 26-jährige Inhaber eines Handyshops in Wien-Leopoldstadt und sein 24-jähriger Bruder angehört haben. Ihnen wird zur Last gelegt, einen Teil der betrügerisch erlangten Ware - vorwiegend Mobiltelefone - an- und weiterverkauft zu haben. Das Duo wurde der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wegen Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.