19.11.2019 15:04 |

„Kein einziger Beleg“

Pferdesportverband dementiert Prunthaller-Vorwürfe

Elisabeth Max-Theurer, die Präsidentin des Österreichischen Pferdesportverbandes (OEPS) hat sich am Dienstag in einer OEPS-Aussendung zu den von Dressur-Reiterin Ulrike Prunthaller erhobenen Vorwürfen zu Wort gemeldet. „Es gibt keine Extrawürste für irgendeine Reiterin oder einen Reiter. Egal ob sie Prunthaller oder (Victoria) Max-Theurer heißt, das ist Fakt“, betonte die Olympiasiegerin von 1980. 

„Seit ihrer rechtskräftigen Verurteilung wegen eines Disziplinarverstoßes hören wir immer wieder diese Geschichte von Ulrike Prunthaller, die sich vom Verband benachteiligt fühlt. Ihr Gefühl sei ihr unbenommen, doch gibt es bis heute, trotz gezielter Medienkampagnen durch professionelle PR-Agenturen, anonymer Anzeigen bei Staatsanwaltschaften, Beschwerden bei der FEI (Weltreitverband, Anm.), beim ÖOC, beim Sportministerium usw., keinen einzigen Beleg, dass dem so ist. Ehrgeiz im Sport ist ja legitim, doch was hier geschieht, schadet dem gesamten heimischen Pferdesport“, wurde Max-Theurer (oben im Bild) zitiert. Im März schlugen sich viele Dressurreiter in einem öffentlichen Brief auf die Seite der Präsidentin (unten im Bild).

Die 63-jährige Oberösterreicherin hielt auch fest, dass ihre Tochter Victoria im Kampf um einen Olympia-Startplatz nicht bevorzugt werde. Sie sei zuversichtlich, „dass wir uns mit einer dreiköpfigen Dressur-Mannschaft für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren. Einen Einzelreiter werden wir auf alle Fälle entsenden dürfen. In beiden Fällen gilt jedoch, dass wir im nächsten Jahr alle in Frage kommenden Personen in einem Viereck in Österreich vor einem internationalen Richterkollegium gegeneinander antreten lassen, und die besten Reiter-Pferd-Paare werden dann dem ÖOC genannt“, bekräftigte Max-Theurer, die auch Vizepräsidentin des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) ist.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.