12.11.2019 16:25 |

Angriff auf Netflix

Disney+ zum Start mit technischen Problemen

Ein Nutzeransturm hat dem neuen Streaming-Dienst von Disney einen Start mit technischen Problemen beschert. Einige Kunden beklagten sich am Dienstag über Schwierigkeiten beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte oder Funktionen. Disney erklärte, man arbeite daran, die Probleme zu beheben. Das Interesse der Nutzer habe noch über den - bereits hohen - Erwartungen gelegen.

Disney+ startete am Dienstag und damit knapp zwei Wochen nach Apple und dessen Streaming-Dienst Apple TV+ zunächst in den USA, Kanada und den Niederlanden. Punkten im Wettstreit mit den Platzhirschen Netflix und Prime Video von Amazon will der Konzern unter anderem mit Produktionen von Marvel und Pixar, „Star Wars“ sowie alten Disney-Zeichentrickfilmen.

Österreich-Start ist noch nicht fix
In Deutschland soll der Dienst nach Unternehmensangaben ebenso wie in Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien am 31. März kommenden Jahres starten. Ein Österreich-Starttermin ist noch nicht fixiert. Welche Inhalte Disney+ anbietet, kann dabei je nach Land variieren. Zum Start in den USA kostet der Dienst 6,99 Dollar im Monat, umgerechnet derzeit 6,34 Euro. Das ist weniger als die Angebote von Netflix oder Amazon.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.