Rauchverbot in Kraft

Disco schließt Pforten: „Zum Schutz der Anrainer“

„Die Tradition kann nicht weitergehen. Wenn Hunderte vor der Türe rauchen, ist die Situation für uns nicht mehr handhabbar. Die Nachbarn würden zu sehr darunter leiden“, sagt Andreas Mayrhofer, Betreiber der Kult-Disco Go In in Finklham in Oberösterreich. Er will mit 5. Jänner 2020 - zum 48. Geburtstag - die Türen für immer schließen. Auch in Linz gab’s einen Polizeieinsatz wegen „zu lauter Raucher“.

Das neue Rauchergesetz lässt die Wogen weiter hochgehen. „Wir sind ein kleiner Ort mit 300 Einwohnern und bisher immer sehr gut mit unseren Nachbarn ausgekommen. Wenn jetzt die Raucher immer vor das Lokal gehen müssen, funktioniert ein reibungsloser Ablauf aber einfach nicht mehr. Die Nachbarn wollen ruhig schlafen, und das verstehe ich zu 100 Prozent“, so der Lokalbesitzer Andreas Mayrhofer.

„Zum Schutz der Anrainer“
In der ersten „Nichtrauchernacht“ habe es zwar keine Probleme gegeben, in Zukunft will er aber „zum Schutz der Anrainer“ so nicht weiterarbeiten, sollte sich am Gesetz nicht etwas Grundlegendes ändern. „Wir hatten nicht weniger Gäste, und die Leute sind auch brav rausgegangen, ab 1 Uhr früh wurden es dann aber immer mehr vor dem Lokal. Würde ich daneben wohnen, würde ich auch nicht den Lärm vor dem Fenster haben wollen“, ist Mayrhofer traurig.

Für immer Schluss
Mit 5. Jänner soll deshalb endgültig Schluss sein. „Früher haben wir den Gästen vorm Lokal gesagt: ,Geht rein, sonst ist es zu laut’ – jetzt können wir sie nirgends mehr hinschicken.“ Auch in sozialen Medien zeigen sich die Disco-Besucher traurig: „Die Nächte im ,Go‘ werde ich nie vergessen, schade für die nächsten Generationen!“

Polizeieinsatz in Linz
Auch Mirjam Wöber, Pächterin von Betty’s Pub in Linz, hat mit dem neuen Gesetz zu kämpfen. „Viele meiner Kunden sind Raucher, ich freu’ mich, dass sie trotzdem noch zu mir kommen und zum Rauchen rausgehen. Dann krieg‘ ich aber ein Problem mit den Nachbarn.“ Gleich am ersten rauchfreien Wochenende riefen Anrainer die Polizei. Mit einer Strafe hat die Besitzerin aber nicht zu rechnen, da laut der Polizei keine Lärmbelästigung vorlag. Vier Raucher hatten sich nur unterhalten ...

Lisa Stockhammer und Philipp Zimmermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen