Besuch in Frankfurt:

Ein Digitalisierungs-Schub mit Phantasie und Tempo

Ein Besuch in der „Giga Bit City“ Frankfurt spornt Oberösterreich und seine Energie AG zu noch mehr Tempo beim Breitbandausbau an. Haushalte brauchen ein riesiges Volumen für Streaming und Gaming, die Industrie für Forschung und Entwicklung.

Was ist in Zeiten rasanter Digitalisierung wettbewerbsentscheidend? „Phantasie und Geschwindigkeit“, sagt Werner Steinecker, Generaldirektor der Energie AG Oberösterreich.

„Auf einem goldrichtigen Weg“
Ein Besuch in der „Gigabit City“ Frankfurt am Main, unter anderem beim größten Internetknoten Europas, wenn nicht gar der Welt, zeigt ihm und dem mitreisenden Digitalisierungs-Landesrat und Energie AG-Aufsichtsratschef Markus Achleitner (ÖVP): „Wir sind - und da bin ich stolz auf die Energie AG - bei beiden Kriterien, Phantasie wie Geschwindigkeit, in Oberösterreich auf einem goldrichtigen Weg“, so Steinecker. Das gilt vor allem im Vergleich mit anderen Bundesländern, die beim Breitbandausbau eher nach der Devise „Gemach, gemach!“ vorgehen.

Aber auch noch „Luft nach oben“ da
„Luft nach oben“ gibt es aber natürlich auch in Oberösterreich bei Phantasie und Geschwindigkeit, also insbesondere beim Glasfaserausbau, räumen Steinecker und Achleitner ein: „Das ist die Zukunftsinfrastruktur, die wir HEUTE bauen müssen.“

Streaming und Gaming „fressen“ Bandbreite
Bei der Energie AG wird derzeit verstärkt das Augenmerk auf den Glasfaseranschluss für Haushalte gelegt. Denn deren Bedürfnis nach großer Bandbreite wächst durch Streaming (etwa Netflix) und Gaming (Stichwort Fortnite, etc.) rasant.

Viel Platz für große Rechenzentren
Zugleich wird Oberösterreich ein attraktiver Standort für Rechenzentren. So gelang der Energie AG an ihrem Standort Riedersbach die Ansiedlung des bisher größten Rechenzentrums Österreich für den Diskonter Lidl. Bis zu 36 weitere Rechenzentren hätten in Riedersbach, gekühlt durch die Salzach, noch Platz.

„Digital Twins für den Maschinenbau
Auch Wissenschaft und Forschung in Oberösterreich setzen auf Stärkefelder im digitalen Bereich, betont Landesrat Achleitner. Sei es beim Thema Autonomes Fahrenoder ,mit “Digital Twins" für Tests und Entwicklungen an virtuellen statt realen Maschinen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol