Im Busch versteckt

Angestellter verfolgte Ladendieb in Kefermarkt

Bis zum Bahnhof verfolgte ein Angestellter in Kefermarkt einen Ladendieb. Dort verlor er ihn aus den Augen, die Polizisten fanden den Polen versteckt hinter einem Busch. Bei der Befragung gestand der Langfinger gleich mehrere Straftaten.

Am 18. Oktober gegen 8.55 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Einkaufsmarkt in Kefermarkt gerufen, da dort ein Ladendieb von einem Angestellten verfolgt werden würde. Der Angestellte gab an, den Verdächtigen am Bahnhof Kefermarkt aus den Augen verloren zu haben. Die Beamten konnten bei der Durchsuchung des Bahnhofgeländes den Verdächtigen, einen 39-jährigen Polen, in einem Gebüsch, nächst einem Zaun, welcher seine weitere Flucht verhinderte, versteckt vorfinden.

Mehrere Diebstähle zugegeben
Daraufhin nahmen die Beamten den Mann fest. Bei der Durchsuchung seines Rucksacks konnten die Polizisten die zuvor gestohlenen Spirituosen finden. Bei seiner Vernehmung auf der Polizeiinspektion Freistadt gestand der Pole, in dem Einkaufsmarkt zurückliegend mehre Ladendiebstähle begangen zu haben. Der 39-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.