16.10.2019 14:20 |

Pocht auf Zugangsdaten

Streit um Facebook-Seite: Strache stellt Ultimatum

Weiter Wirbel um die offizielle Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache: In einem Schreiben setzt der ehemalige Vizekanzler und FPÖ-Parteichef den Freiheitlichen jetzt ein Ultimatum. Bis Freitag sollen diese die Zugangsdaten für die Seite herausgeben - andernfalls droht der Streit vor Gericht zu landen.

Wie Straches Anwalt am Dienstagabend im ORF-„Report“ bekannt gab, wurde die FPÖ bereits am vergangenen Freitag in einem Schreiben aufgefordert, die Zugangsdaten für die offizielle Facebook-Seite „HC Strache“ herauszugeben. Auch habe man der Partei mit dieser „außergerichtlichen Inanspruchnahme“ eine Frist bis kommenden Freitag gesetzt, sich zu äußern.

„Sollte eine außergerichtliche Inanspruchnahme ohne Erfolg bleiben, werden wir etwaige Ansprüche unseres Mandanten mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen“, hatte Straches erst unlängst konkretisiert, nachdem Strache selbst auf seiner privaten Facebook-Seite in einem Posting mit Klage gegen die Freiheitlichen gedroht hatte.

FPÖ: „Frage ist von Juristen zu klären“
Die FPÖ wollte sich sich zur Forderung ihres Ex-Chefs vorerst nicht äußern: „Das ist eine juristische Frage, die von Juristen zu klären ist“, hieß es am Mittwochvormittag lediglich aus dem Büro von FPÖ-Chef Norbert Hofer.

Streit um knapp 800.000 Facebook-Fans
Strache
hat auf seine offizielle Facebook-Seite mit knapp 790.000 Fans, in dessen Impressum nicht er selbst, sondern die Partei steht, keinen Zugriff mehr. Die Partei hat ihm die Administratorenrechte im Zuge des Ibiza-Skandals entzogen, zuletzt konnte er nur mehr nach vorheriger Prüfung durch die Partei posten.

Das bisher letzte Posting auf der Fan-Seite erfolgte am 2. Oktober. Damals erschien ein Foto Straches mit dem Schriftzug „Danke“. Dazu hieß es: „Ich bedanke mich bei meinen treuen Weggefährten!“ Aktiv ist Strache nur mehr auf seiner eigenen „privaten“ Facebook-Seite.

Bis vor Kurzem war Straches Fan-Seite der reichweitenstärkste politische Account auf Facebook. Seit Ende Mai 2019 hat die Seite von Sebastian Kurz mehr Fans. Aktuell „gefällt“ der Facebook-Auftritt des ÖVP-Chefs etwas mehr als 800.000 Usern.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen