26.09.2019 18:44 |

Kanu-Erleichterung

Österreich holt Olympia-Platz im Kajak-Damen-Einer

Österreichs Wildwasser-Kanuten werden bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2020 vertreten sein! Corinna Kuhnle und Viktoria Wolffhardt erreichten am Donnerstag bei den Weltmeisterschaften in La Seu d‘Urgell im Kajak-Einer das Semifinale, in dem unter 30 Athletinnen 18 Nationen vertreten sind. Und exakt 18 Quotenplätze werden bei den Titelkämpfen in Spanien für die Japan-Spiele vergeben.

Allerdings eben nur einer pro Nation, Kuhnle und Wolffhardt machen sich dieses rot-weiß-rote Duell untereinander aus. Die Kärntnerin Nina Weratschnig hätte auch noch die Möglichkeit gehabt, war aber in beiden Vorläufen klar hinter den Aufstiegsplätzen. Im ersten Heat kamen 20 Aktive weiter, im zweiten die nächstbesten 10. Alle aus dem ÖKV-Trio mussten noch einmal ran. Kuhnle gewann beim zweiten Versuch, Wolffhardt reichte Platz sieben zum Weiterkommen. Die Niederösterreicherin Wolffhardt ist in einem ÖKV-internen Punktesystem voran, in dem es erst ab einem Final-Einzug Bonuspunkte gibt - darum geht es am Samstag ab 10.08 Uhr.

Sollte keine der beiden den Aufstieg in das Sonntag-Finale (Top Ten) schaffen, geht das Olympia-Ticket an Wolffhardt. Das ist auch der Fall, wenn beide im Finale ohne Medaille bleiben oder beide eine Medaille holen. Die zweifache Olympia-Teilnehmerin Kuhnle (2012, 2016) muss besser als Wolffhardt abschneiden, um sie zu überholen. Gemeinsam hatten die drei Österreicherinnen am Mittwoch zum WM-Auftakt auf der Olympia-Anlage von 1992 Rang fünf im Teambewerb belegt.

Am Freitag stehen mit österreichischer Beteiligung die Vorläufe im Kajak-Einer der Herren sowie im Canadier-Einer der Damen auf dem Programm. In diesem neuen olympischen Bewerb hat Wolffhardt ihre zweite Tokio-Chance, sie liegt nach Punkten derzeit aber hinter ihrer Teamkollegin Nadine Weratschnig. „Die Leistung von Conni (Corinna Kuhnle, Anm.) war super“, sagte ÖKV-Cheftrainer Helmut Oblinger. „Sie ist endlich so gefahren wie im Training, hat die Tore attackiert, kaum Speed zurückgenommen und ist eng an die Torstangen herangefahren. Viki (Viktoria Wolffhardt) hat nur ein paar kleine Fehler gemacht, sie ist voll im Rennen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten