17.09.2019 13:00 |

Ein Lebensraum

Vier Gemeinden gründen eigenes „Parlament“

Nach intensiver Planung präsentierte das Talschaftsparlament der Gemeinden Lesachtal, Kartitsch, Unter- und Obertilliach erste Ergebnisse ihrer bundesländerübergreifenden Kooperation: Eine gemeinsame Strategie in den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus und Soziales soll die gesamte Region stärken.

Während die Großgemeinde Lesachtal mit ihren Kernortschaften Liesing, Maria Luggau, St. Lorenzen und St. Jakob auf Kärntner Seite liegt, gehören die drei anderen Gemeinden zum Osttiroler Gailtal. Obwohl eine Landesgrenze die Kommunen trennt, fühlt man sich als eine Region.

„Uns verbindet vieles. Wir haben nicht nur die gleichen Probleme und Herausforderungen zu bewältigen, sondern auch gemeinsame Chancen und Potenziale.Diese gilt es gemeinsam zu vermarkten und zu stärken“, zeigten sich die Bürgermeister des Talschaftsparlamentes, Johann Windbichler (Lesachtal), Josef Ausserlechner (Kartitsch), Matthias Scherer (Obertilliach) und Vize Johannes Obererlacher (Untertilliach) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Montag einig.

Vier Arbeitskreise wurden gebildet
Seit gut zweieinhalb Jahren tauschen sich die Gemeinden intensiv aus, bildeten Arbeitskreise in Landwirtschaft, Wirtschaft, Tourismus sowie Familie und Soziales. Erste Ergebnisse wurden nun präsentiert.

Die regionale Wertschöpfung soll durch eine gemeinsame Talgenossenschaft gesteigert werden. Ein gut vernetzter Lebensraum mit Öffis, welche eine direkte Verbindung von Tassenbach bis Kötschach ermöglichen, soll umgesetzt werden. Vor allem aber will man auch eine gemeinsame Politik schaffen, die bürokratische Hürden im Vorschriften- und Gesetzesdschungel dezimieren kann. „So können wir die Abwanderung und die Schließung von Schulen in unserer Region bremsen“, erklärt Windbichler.

Für die Koordinierung wird übrigens ein eigener Regionalmanager angestellt.

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter