13.09.2019 05:55 |

Baby mit 50?

Jennifer Lopez möchte ein Kind von Alex Rodriguez

Jennifer Lopez würde gerne mit ihrem Verlobten Alex Rodriguez Kinder haben.

Die 50-Jährige hat bereits die elfjährigen Zwillinge Max und Emme mit Ex-Ehemann Marc Anthony, während ihr Verlobter und ehemaliger Baseballspieler, Alex Rodriguez, die Töchter Natasha, (14), und Ella, (11), mit seiner Ex-Frau Cynthia Scurtis hat.

Baby mit 50?
Die „Hustlers“-Darstellerin sagte jedoch, sie würde gerne ein Kind mit ihrem Verlobten haben.

Auf die Frage von Radiomoderator Hoda Kotb, ob sie beabsichtige, ihre Familie zu erweitern, antwortete Jennifer in der „SiriusXM“-Show schlicht: „Ja!“

Von Gott zusammengebracht
Die Sängerin schwärmte dann über ihren zukünftigen Ehemann und darüber, dass sie glaube, dass Gott eine Rolle bei diesen Treffen gespielt hat. „Ich denke ehrlich, dass Gott uns zusammengebracht hat, weil wir uns so ähnlich sind, aber wir beide lassen uns gegenseitig als Menschen hervorheben.“

Sie fügte hinzu: „Er war von sich aus sehr erfolgreich und ich hatte auch meinen Erfolg. Dafür brauchen wir uns nicht, aber wir brauchen uns gegenseitig, um uns weiterzuentwickeln und zu wachsen; um eine Familie zu gründen, um unseren Kindern beizubringen, wie sie ihnen etwas geben können, was wir vielleicht nicht hatten“, erzählte sie stolz in der Sendung.

Jennifer kommentierte auch, wie Alex ihr Leben und das ihrer Kinder zu einer „Beständigkeit“ bringt. „Es ist diese wirklich schöne Art von Beziehung, die ich vorher noch nicht hatte. Und er sagt dasselbe“, schwärmte Jennifer über ihren Liebsten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter