27.08.2019 20:36 |

„Libelle“ erkundete:

Steinschlag auf den Karnischen Höhenweg

Der „Karnische Höhenweg“ ist Dienstagnachmittag von Steinschlag betroffen gewesen. Ein Augenzeuge berichtete von großen Brocken, die sich vom Südhang des Rauchkofels gelöst hatten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein 43-Jähriger aus Kötschach hatte die Polizei darüber informiert, dass im Plöckengebiet im Bereich des Valentinthörls Steine herabgestürzt waren. Die Polizei-„Libelle“ startete mit dem Landesgeologen an Bord zu einem Erkundungsflug. Dieser ergab, dass sich aus unbekannter Ursache am Südhang des Rauchkofels in einer Seehöhe von ca 2.200 Metern kubikmetergroße Steine gelöst hatten.

Sie waren in Richtung Hochtal gestürzt und dabei auf dem beliebten Wanderweg zur Valentinalm aufgeprallt. Dieser wurde von mehreren Brocken verlegt. Zum Glück ist dabei niemand zu Schaden gekommen.

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol