16.07.2019 11:00 |

Das war wohl nix ...

Mangels Erfolg: Mercedes stellt die X-Klasse ein

„Satz mit X: War wohl nix“, sagt der Volksmund, und genau das trifft nun offenbar auch auf die X-Klasse von Mercedes zu. Einem Medienbericht zufolge hat der erst 2017 eingeführte Pick-up keine Zukunft mehr bei den Stuttgartern. Grund sind demnach mäßige Verkaufszahlen in Europa, Australien und Südafrika.

Im vergangenen Jahr fanden sich lediglich knapp 17.000 Käufer für den robusten Allradler mit Stern. Ein genaues Datum für den Produktionsstopp nennt die Fachzeitschrift „Automobilwoche“ allerdings nicht.

Mit der X-Klasse wollte Mercedes ein Stück vom weltweit wachsenden Markt für sogenannte Ein-Tonnen-Pick-ups erobern. Um Entwicklungskosten zu sparen, nutzt man die Technik des Wettbewerbers Navara von Kooperationspartner Nissan. Mit dem Renault Alaskan gibt es zudem ein drittes weitgehend baugleiches Modell. Mercedes hat versucht, die X-Klasse mit aufpoliertem Innenraum, stärkerem Top-Diesel und überarbeitetem Fahrwerk von seinen beiden Modellbrüdern abzuheben, verlangt im Gegenzug jedoch auch mehr Geld von seinen Kunden.

Die Premium-Preise wollten offenbar schon in Europa nicht genug Käufer zahlen. In Lateinamerika, einem der wichtigsten Pick-up-Märkte, kam die X-Klasse aus Kostengründen entgegen ursprünglicher Pläne gar nicht erst auf den Markt. Darüber hinaus hat das Modell mit kleineren Qualitätsproblemen zu kämpfen und musste zuletzt mehrfach zurückgerufen werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter