Do, 20. Juni 2019
25.05.2019 15:21

Zoo streamte live

Giraffenmutter stirbt nur Stunden nach Totgeburt

Es sollte ein glückliches Ereignis im Magdeburger Zoo werden, doch die lang erwartete Niederkunft der Giraffenkuh „Femke“ entwickelte sich zur Tragödie. 1900 Menschen verfolgten live per Videostream, wie das elfjährige Tier ihr Junges tot zur Welt brachte. Der Schock saß noch tief, da starb „Femke“ nur wenige Stunden später an akutem Kreislaufversagen.

Nach der Totgeburt eines Giraffenjungen im Magdeburger Zoo ist nun auch das Muttertier gestorben. „Femke“ hatte am Freitag ein Junges tot zur Welt gebracht und stand unter ständiger Beobachtung eines Tierarztes. Weil die Nachgeburt nicht abging, bekam die Giraffenkuh erneut Wehenmittel. Sie ruhte viel und sah laut Zoo stabil aus. Nach dem Aufstehen taumelte sie jedoch und brach tot zusammen. Der Zoo sei nach diesen traurigen und dramatischen Ereignissen in grenzenloser Trauer, betonte Zoodirektor Kai Perret.

Der Zoo hatte die Geburt des Giraffenbabys per Livestream übertragen, diesen jedoch unterbrochen, um eine Stellungnahme zu dem traurigen Vorfall abzugeben:

Nicht der erste Todesfall in Giraffenherde
Der Vater des verstorbenen Junges, der Zuchtbulle „Yoda“, war im September 2018 tot in seiner Stallbox aufgefunden worden. Ende 2017 musste Giraffendame „Fleur“ - „Femkes“ Mutter - nach einem Kreislaufzusammenbruch eingeschläfert werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
U21-Team gegen Dänen
LIVE: Knüller! Siegt Österreich für Hannes Wolf?
Fußball International
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Avocado-Spaghetti
Rezept der Woche
Nach Lainer und Rose
Nächster Bulle vor Wechsel: Schlager zu Wolfsburg?
Fußball International
„Drei“ legt vor
Erstes zusammenhängendes 5G-Netz startet in Linz
Oberösterreich
In Wald gelandet
Heißluftballon mit vier Insassen abgestürzt
Niederösterreich
„Sandgeflüster“
Wiener Sängerin für Videodreh in der Wüste
City4u - People
Argentinien droht Aus
„Hört auf mit dem Leiden“ - Messi in der Kritik
Fußball International

Newsletter