So, 26. Mai 2019
16.05.2019 09:19

Vertrag aufgelöst

Paukenschlag! FAC trennt sich von Trainer Heraf

Der Zweitligist FAC und Cheftrainer Andreas Heraf gehen ab sofort getrennte Wege. Der Wiener Traditionsclub und der 51-Jährige einigten sich nach nicht einmal einem halben Jahr auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung. Offizieller Grund: Auffassungsunterschiede! Für Heraf ist es nach dem Abenteuer bei Neuseelands Damen-Nationalteam die zweite misslungene Trainer-Station. 

„Die Geschäftsführung der FAC und Cheftrainer Andreas Heraf haben in den vergangenen Tagen die perspektivische, sportliche Ausrichtung und Kaderplanung intensiv diskutiert. Im Rahmen dieser Gespräche haben sich der Floridsdorfer AC und der 51-jährige Cheftrainer aufgrund von Auffassungsunterschieden hinsichtlich der zukünftigen Ausrichtung auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung geeinigt“, heißt es in einer Aussendung des Zweitligisten am Donnerstag.

„Krank gemeldet“
Schon bei der 2:3-Niederlage gegen Vorwärts Steyr am Freitag war der FAC-Coach nicht dabei. „Er hat sich krank gemeldet, wurde nicht fit“, erklärte Sport-Manager Lukas Fischer. Die „Krone“ erfuhr über Kiebitze jedoch: Heraf störten schon länger „Einflussnehmer“ auf seine Arbeit. Fischer: "Ich hoffe, wir erhalten am Montag ein Update von ihm. Wir können nicht ewig warten.“ Am Donnerstag zog der Klub nun die Konsequenzen. Bis Saisonende übernimmt Co-Trainer Mario Handl interimistisch. Danach soll Ex-Trainer Hans Kleer, der bei Mauerwerk aufhört, zurückkommen.

„Im Guten getrennt“
Heraf zu krone.at: „Mir ist wichtig, dass der FAC und ich uns respektvoll und im Guten getrennt haben. Trotz übereinstimmender Ziele oder Visionen hat es in der Realität dann doch unterschiedliche Auffassungen in der Umsetzung gegeben. Und das ist auch zu respektieren.“ Ähnlich äußerte sich FAC-Geschäftsführer Christian Kirchengast: „Ich möchte mich bei Andreas Heraf für die Zusammenarbeit bedanken. Er hat in kurzer Zeit wichtige Impulse gesetzt. Wir wünschen Andreas viel Glück auf seinem weiteren Weg.“

Heraf hatte die Floridsdorfer im Dezember 2018 übernommen, nachdem er als Sportdirektor und Frauen-A-Teamchef des neuseeländischen Verbandes zurückgetreten war. Hintergrund waren Vorwürfe, der Ex-ÖFB-Internationale habe Spielerinnen und Mitglieder des Betreuerstabs beleidigt und schikaniert. Heraf bestritt die Anschuldigungen. Der FAC rangiert in der 2. Liga vier Runden vor Schluss auf dem elften Platz.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
24.05.
25.05.
26.05.
27.05.
28.05.
29.05.
30.05.
31.05.
01.06.
Deutschland - Bundesliga
FC Union Berlin
20.30
VfB Stuttgart
Österreich - Regionalliga Ost
Admira Wacker II
18.00
SV Schwechat
Frankreich - Ligue 1
RC Lens
21.00
Dijon FCO
Ukraine - Premier League
FC Mariupol
16.00
FC Zorya Lugansk
FC Olexandrija
18.30
FC Dynamo Kiew
FC Lemberg
18.30
FC Shakhtar Donetsk

Newsletter