09.05.2019 14:46 |

Provokantes Foto

BBC feuerte Radiomoderator wegen Archie-Tweets

Nach einem provokanten Tweet zum Baby von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) hat die BBC einen ihrer Radiomoderatoren entlassen. Das teilte die britische Rundfunkanstalt am Donnerstag mit. Danny Baker hatte auf Twitter ein altes Schwarz-Weiß-Foto eines Paares gepostet, das einen kleinen Schimpansen mit Mantel und Hut eine Treppe hinabführt.

Dazu hatte er geschrieben: „Royal Baby verlässt das Krankenhaus“. Das Foto und der Satz wurden von vielen als rassistische Anspielung auf die afroamerikanischen Wurzeln von Meghan gedeutet. Baker bestritt das, gab aber zu, einen „enormen Fehler“ begangen zu haben. Den Tweet löschte er später.

Ein BBC-Sprecher bezeichnete den Post als „gravierende Fehleinschätzung“. Er verstoße gegen die Werte, die der Sender verkörpern wolle. Der 61 Jahre alte Baker hatte eine Wochenendshow moderiert, das sei nun zu Ende, so der BBC-Sprecher. Es ist bereits das zweite Mal, das Baker wegen einer kontroversen Äußerung von der BBC gefeuert wird. Im Jahr 1997 hatte er Fußballfans dazu aufgerufen, einem Schiedsrichter „das Leben zur Hölle“ zu machen, kehrte aber später zurück.

Prinz Harry klagte bereits vor der Hochzeit mit Meghan im vergangenen Jahr über rassistische Beleidigungen in Teilen der Presse und in sozialen Medien seiner Partnerin gegenüber. Meghan hatte am Montag den gemeinsamen Sohn Archie Harrison zur Welt gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter