Mo, 20. Mai 2019
06.05.2019 16:33

„Unwiderstehlich“

Harry und Meghan sind Eltern eines Buben geworden

Baby Sussex ist da! Wie der Buckingham-Palast bestätigte, sind Prinz Harry und seine Gattin Meghan Eltern geworden. Für die Herzogin und den Herzog von Sussex ist die Geburt ihres ersten Kindes nach der Traumhochzeit im Mai des Vorjahres die Krönung eines royalen Märchens. Das Baby soll am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dann soll auch der Name des Neuankömmlings bekanntgegeben werden. 

Die Nachricht über die Geburt ihres ersten Kindes verkündeten Harry und Meghan am Montagnachmittag auf ihrem offiziellen Instagram-Account. Unter blauem Untergrund war hier schlicht zu lesen: „Es ist ein Bub.“ Darunter hieß es: „Die Königlichen Hoheiten der Herzog und die Herzogin von Sussex sind überglücklich, die Geburt ihres Kindes zu verkünden.“ Die knappe Botschaft auf Instagram verbreitete sich wie ein Lauffeuer, in nicht einmal einer Stunde hatte sie 750.000 „Gefällt“-Zeichen.

Baby Sussex wiegt laut offiziellem Statement 3260 Gramm und kam um 5.26 Uhr Ortszeit London zur Welt. Das Geschlecht sei bis zuletzt ein Geheimnis gewesen, selbst für die werdenden Eltern, die sich überraschen lassen wollten. 

„Ich bin so unglaublich stolz auf meine Frau“
In einem ersten Statement aus Windsor sagte Harry: „Ich bin sehr aufgeregt, dass Meghan und ich heute früh einen kleinen Buben bekommen haben, einen sehr gesunden Buben. Ich bin so unglaublich stolz auf meine Frau.“ Und weiter: „Es ist einfach unglaublich, ich bin wirklich begeistert. Wir sind wirklich dankbar für all die Liebe und die Unterstützung, die uns gezeigt wurde.“ 

Baby Sussex sei „unwiderstehlich“
Er sei noch nicht bei vielen Geburten dabei gewesen, dies sei seine erste, scherzte Harry weiter. „Aber es war wundervoll und einfach unglaublich. Jeder Vater und Elternteil wird sagen, dass sein Baby einfach fantastisch ist, aber dieses kleine Wesen ist einfach unwiderstehlich. Ich bin hin und weg. Die unglaublichste Erfahrung, die ich mir jemals vorstellen konnte.“ Mutter und Sohn gehe es „unglaublich gut“, beide seien gesund und munter. Außerdem habe er größten Respekt: „Wie eine Frau das schafft, übersteigt die Vorstellungskraft.“

Queen Elizabeth „erfreut“
Der Buckingham-Palast erklärte ebenfalls, dass es beiden, Meghan und dem Kind, gut gehe. Die königliche Familie sei über die Geburt bereits informiert worden, die Queen habe sich über die Nachricht, dass ihr achtes Urenkerl das Licht der Welt erblickt habe, „erfreut“ gezeigt.

Meghans Mama Doria Ragland, die seit rund einem Monat in Großbritannien ist, sei unterdessen schon in Frogmore Cottage, dem Zuhause der Sussexes, zu Besuch. Britische Medien spekulieren daher, dass die Herzogin ihr erstes Kind als Hausgeburt zur Welt gebracht habe.

Harry: „Denken noch über einen Vornamen nach“
Anders als ihre Schwägerin Kate trat Meghan auch nicht unmittelbar nach der Entbindung mit dem Baby vor die Kameras, sondern überließ ihrem Mann allein den Auftritt. Dieser kündigte an, seine kleine Familie „wahrscheinlich in zwei Tagen“ der Öffentlichkeit vorzustellen - und den Namen des Neuankömmlings bekanntzugeben. Denn: Einen Namen hat das Kind noch nicht. Obwohl es mit „ein bisschen Verspätung“ zur Welt gekommen sei, dächten er und Meghan noch über einen Vornamen nach, sagte Harry.

Dass bei Harrys Auftritt am Montag im Hintergrund zwei Pferde namens George und Sir John zu sehen waren, sorgte sofort für Spekulationen, der jüngste Cousin von William und Kates ältesten Sohn George könnte John heißen.

Buchmacher lagen daneben
Die Buchmacher hatten dieses Mal übrigens falsch gelegen: Sie waren von einem Mädchen ausgegangen. Seit Anfang April waren keine Wetten mehr über das Geschlecht des Kindes angenommen worden, weil sich ein klarer Trend für ein Mädchen abzeichnet hatte - angeblich sollte jemand über das Geschlecht des Kindes aus dem Umfeld der Royals geplaudert haben. Doch kaum war der kleine Sohn auf der Welt, hagelte es neue Wetten: Wird er eines Tages einen Nobelpreis gewinnen? Oder gar US-Präsident oder britischer Premierminister werden? Selbst eine Top-Karriere als Chartstürmer im Musik-Geschäft trauen die Briten dem Kleinen zu.

Wehen setzten in der Früh ein
Kurz zuvor hatte der Palast bekannt gegeben, dass die Herzogin seit der Früh in den Wehen liege. Laut Informationen der Palast-Korrespondentin Rhiannon Mills war Prinz Harry die ganze Zeit an der Seite seiner Gattin.

Geburt doch nicht so privat wie angekündigt
Vor rund einem Monat hatten Harry und Meghan erklärt, dass sie die mit Spannung erwartete Geburt ihres ersten Kindes anders als bisher bei den Royals üblich nicht sofort öffentlich verkünden, sondern das freudige Ereignis zuerst im Privaten feiern wollten. Von diesem Plan sind die stolzen Eltern aber, wie Harrys spontanes Interview zeigt, zur Freude der Fans kurzfristig abgewichen.

Harry und die frühere US-Schauspielerin Meghan Markle hatten am 19. Mai 2018 auf Schloss Windsor geheiratet. Ihr Nachwuchs ist das achte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. und nimmt Rang sieben der britischen Thronfolge ein.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Graham Potter übernimmt Suttner-Klub Brighton
Fußball International
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Hoppala bei Feier
Ronaldo-Bub kriegt Meisterschaftspokal ins Gesicht
Fußball International
Saison vorbei
Ein Spiel Sperre für Luan nach Notbremse
Fußball National
Will „Stabilität“
Hofer nach Gespräch mit Van der Bellen wortkarg
Österreich
McLeish-Nachfolger
Steve Clarke neuer schottischer Teamchef
Fußball International
Unglaubliche Preise
Champions-League-Finale um 2 Euro: „Ich wär blöd“
Fußball International
Neuer Nürnberg-Trainer
„Riesige Historie!“ Canadi beim „Club“ vorgestellt
Fußball International

Newsletter