19.04.2019 18:00 |

Verwirrung um Automat

Falsche Partei gewählt: Inder hackt sich Finger ab

Politische Wahlen können schon mal für erhitzte Gemüter sorgen, aber dieser Mann dürfe angesichts von Temperaturen jenseits der 40-Grad-Celsius-Marke bei der Parlamentswahl in Indien eindeutig überhitzt gewesen sein: Weil er versehentlich die falsche Partei gewählt hatte, hackte er sich seiner eigenen Darstellung zufolge kurzerhand den Zeigefinger ab. Das zeigt ein Video, das der Mann nach seiner Stimmabgabe am Donnerstag aufnahm und im Internet veröffentlichte. Demnach stimmte er versehentlich für die Bharatiya-Janata-Partei (BJP) von Premierminister Narendra Modi.

In dem Video beklagt Pawan Kumar, er habe eigentlich eine regionale Oppositionspartei in seinem Heimatstaat Uttar Pradesh wählen wollen. Die verschiedenen Symbole am Wahlautomaten hätten ihn jedoch so verwirrt, dass er versehentlich für die BJP gestimmt habe.

Aus Verzweiflung habe er daraufhin seinen Zeigefinger mit einem Hackmesser abgetrennt. Ein zweites Video zeigt, wie das blutige Messer auf dem Boden liegt, während Kumar einen Verband dort an der Hand trägt, wo vorher der Finger war.

Mehr als 900 Millionen Stimmberechtigte
Mit mehr als 900 Millionen Stimmberechtigten und knapp sechs Wochen Dauer findet in Indien derzeit die größte Parlamentswahl der Welt statt. Die Stimmen werden dabei elektronisch abgegeben. Damit niemand zweimal abstimmt, wird der Zeigefinger nach der Stimmabgabe aber mit einer speziellen Tinte markiert, die sich nicht abwaschen lässt.

Bei Temperaturen von mancherorts mehr als 40 Grad waren Wähler in verschiedenen Teilen des südasiatischen Landes am ersten Wahltag vor einer Woche Schlange gestanden und hatten nach der Stimmabgabe stolz ihre mit unauslöschlicher Tinte markierten Zeigefinger gezeigt - von den Himalaya-Bergen zum umkämpften Kaschmir-Tal, von den Wäldern im Landesinneren zu den langen Küsten, von der chinesischen Grenze bis zu den Inseln im Arabischen Meer.

Premierminister Narendra Modi von der hindu-nationalistischen Partei BJP hat Umfragen zufolge gute Chancen auf eine zweite fünfjährige Amtszeit. Als größter Herausforderer gilt Rahul Gandhi von der Kongresspartei. Die säkulare Mitte-Links-Partei hatte seit der Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien im Jahr 1947 die meiste Zeit regiert. Beide Parteien haben sich mit regionalen Parteien zu Allianzen zusammengeschlossen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter