19.04.2019 07:17 |

Glorreiche Festspiele:

Wo ist der Glanz von einst geblieben?

 „Die Karwoche ist die erfolgreichste vom ganzen Jahr“, betont Cosi Dorn. Sie muss es wissen, so sitzt sie doch nicht nur im Vorstand der Freunde und Förderer der Osterfestspiele. Vielmehr kleidet sie in ihrem Geschäft in der Griesgasse seit Jahrzehnten internationale Prominenz wie Architekt Peter Marino oder Patrick Louis Vuitton und gekrönte Häupter wie Prinz Charles, Königin Sophia von Spanien, Silvia und Carl Gustaf von Schweden oder Prinz Amyn Aga Khan mit Leinen, Leder und Loden ein. „Prinz Amyn kommt bereits seit 35 Jahren und hat sich auch fürs Wochenende angesagt.“

Auch bei Trachten Lanz in der Schwarzstraße geht die Hautevolee ein und aus. „Unsere Tante Grete hat schon Festspielgründer Herbert von Karajan eingekleidet“, verraten Niki und Willi Lanz, die 2022 ihr 100-jähriges Firmen-Jubiläum feiern. Der Maestro ist aber nur einer von vielen. Wie ein Blick ins Gästebuch zeigt, wusste auch Marlene Dietrich,Grace Kelly, Billy Wilder oder Karl Lagerfeld die Salzburger Schneiderkunst zu schätzen. Der kürzlich verstorbene Modezar verewigte sich 1979 mit den Worten: „Lanz ist, wie das Festspiel, alleine schon eine Reise wert.“ Auch Designer Tommy Hilfiger shoppte bei Lanz. „Er hat 1998 das komplette Sortiment gekauft – der beste Umsatz aller Zeiten.“

Eine hochkarätige Liga, die im Laufe der Jahre immer dünn besiedelter ist. Denn selbst wenn Muck und Corinne Flick, Elisabeth Prinzessin Auersperg-Breunner oder Günther Graf von Schulenburg zuletzt zur „Meistersinger“-Premiere antanzten, viele langjährige Stammgäste wie Gloria Prinzessin von Thurn und Taxis blieben aus. Vielleicht liegt’s am sechsstündigen Wagner-Marathon. Wie auch immer, so bleibt mehr Platz für illustres Lokalkolorit. Während Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler mit dunkelgrüner Samtrobe, Pelzcape und Föhnfrisur à la Sturmayr ins Festspielhaus eilte, glänzten hiesige Society-Diven wie Katharina Quehenberger oder Suzanne Harf in Couture von Gottfried Birklbauer. Sie befinden sich in guter Gesellschaft. Auch Hollywoodstar Meryl Streep ließ sich vom Linzer Designer einkleiden.Aufmarsch „Die Karwoche ist die erfolgreichste vom ganzen Jahr“, betont Cosi Dorn. Sie muss es wissen, so sitzt sie doch nicht nur im Vorstand der Freunde und Förderer der Osterfestspiele. Vielmehr kleidet sie in ihrem Geschäft in der Griesgasse seit Jahrzehnten internationale Prominenz wie Architekt Peter Marino oder Patrick Louis Vuitton und gekrönte Häupter wie Prinz Charles, Königin Sophia von Spanien, Silvia und Carl Gustaf von Schweden oder Prinz Amyn Aga Khan mit Leinen, Leder und Loden ein. „Prinz Amyn kommt bereits seit 35 Jahren und hat sich auch fürs Wochenende angesagt.“

Auch bei Trachten Lanz in der Schwarzstraße geht die Hautevolee ein und aus. „Unsere Tante Grete hat schon Festspielgründer Herbert von Karajan eingekleidet“, verraten Niki und Willi Lanz, die 2022 ihr 100-jähriges Firmen-Jubiläum feiern. Der Maestro ist aber nur einer von vielen. Wie ein Blick ins Gästebuch zeigt, wusste auch Marlene Dietrich,Grace Kelly, Billy Wilder oder Karl Lagerfeld die Salzburger Schneiderkunst zu schätzen. Der kürzlich verstorbene Modezar verewigte sich 1979 mit den Worten: „Lanz ist, wie das Festspiel, alleine schon eine Reise wert.“ Auch Designer Tommy Hilfiger shoppte bei Lanz. „Er hat 1998 das komplette Sortiment gekauft – der beste Umsatz aller Zeiten.“

Eine hochkarätige Liga, die im Laufe der Jahre immer dünn besiedelter ist. Denn selbst wenn Muck und Corinne Flick, Elisabeth Prinzessin Auersperg-Breunner oder Günther Graf von Schulenburg zuletzt zur „Meistersinger“-Premiere antanzten, viele langjährige Stammgäste wie Gloria Prinzessin von Thurn und Taxis blieben aus. Vielleicht liegt’s am sechsstündigen Wagner-Marathon. Wie auch immer, so bleibt mehr Platz für illustres Lokalkolorit. Während Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler mit dunkelgrüner Samtrobe, Pelzcape und Föhnfrisur à la Sturmayr ins Festspielhaus eilte, glänzten hiesige Society-Diven wie Katharina Quehenberger oder Suzanne Harf in Couture von Gottfried Birklbauer. Sie befinden sich in guter Gesellschaft. Auch Hollywoodstar Meryl Streep ließ sich vom Linzer Designer einkleiden.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter