Fans gehen leer aus

Cup-Finale in Favoriten: Peschek wiederholt Kritik

 Zu wenig Fans, mögliche Ausschreitungen: Rapid-Boss Krammer „bettelt“ plötzlich um eine Verlegung. Gastgeber, Veranstalter und der zweite Finalist Salzburg haben kein Problem mit dem Viola Park. „Bitte, bitte, lieber ÖFB, verlege das Finale in das Happel-Stadion“ - hatte Rapids-Präsident Michael Krammer unmittelbar nach dem Thriller in Pasching via Ö3 appelliert. Gestern legte Geschäftsführer Christoph Peschek nach.

„Wir haben die Entscheidung des ÖFB schon im Herbst kritisiert, das mehrmals wiederholt. Klagenfurt hatte sich bewährt, wir plädieren für ein neutrales Stadion, jetzt den Prater. Im Sinne der Aufwertung des Bewerbes, sollte man möglichst vielen Fans die Chance bieten, für ein Fußball-Fest zu sorgen“, so Peschek.

Rapid steht auch vor dem Problem, dass man aufgrund des zu kleinen Kartenkontingents im Finale nicht einmal dieAbonnenten und Mitglieder bedienen kann.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.