Do, 21. März 2019
13.03.2019 11:00

Projekt wackelt:

Heftiger Streit um Pendler-Parkplatz in Freistadt

Die 3,3 Millionen € teure Park-and-Ride-Anlage in Freistadt hängt in der Luft – wegen fehlender 245.000 €. Während neun Nachbarorte ihren Anteil zahlen wollen, fordert die Freistädter ÖVP-Stadtchefin Paruta-Teufer Nachverhandlungen mit dem Land. FPÖ-Verkehrslandesrat Steinkellner ist außer sich.

„Ich bin fassungslos über das Verhalten der Freistädter Bürgermeisterin. Ein Nachverhandeln gibt es sicher nicht“, schäumt Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner. Der für Herbst geplante Bau des Pendler-Parkplatzes wackelt plötzlich gehörig.

Nur 300.000 € budgetiert
Denn in einem Schreiben teilte ihm Stadtchefin Elisabeth Paruta-Teufer mit, dass Freistadt für den Pendler- Parkplatz 300.000 € budgetiert hat. Problem: Im 25-prozentigen Finanzierungsanteil der Gemeinde (den Rest zahlt das Land) klafft eine Lücke von 245.000 €. Paruta-Teufer schlägt deshalb eine Planüberarbeitung vor. Sie verlangt vom Land eine Verkleinerung der Fläche oder die Erschließung zusätzlicher Geldquellen.

Stadt soll für Planungskosten zahlen
„Ich kümmere mich sicher nicht darum. Wenn das Projekt für 250 Stellplätze nicht zu Stande kommt, wird Freistadt für die entstandenen Planungsarbeiten 60.000 Euro zahlen müssen“, stellt Steinkellner klar.

Neun Gemeinden finanzieren Projekt mit
Er würde ein Platzen des Bauvorhabens zu tiefst bedauern: „Es wurde alles mögliche getan. Sogar neun Nachbargemeinden zahlen bei diesem so wichtigen Projekt mit. Das ist nicht immer der Fall!“ Die Finanzspritzen wurde nach prognostizierten Pendlerzahlen berechnet. Rainbach schießt mit 56.000 Euro den zweithöchsten Betrag zu.

Stadt muss Anlage erhalten
Paruta-Teufer kritisiert aber, dass der Berechnungsschlüssel während der Planungen zum Nachteil von Freistadt korrigiert worden ist. Außerdem müsse die Stadt alleine die Kosten von jährlich rund 20.000 € für den Erhalt der Anlage stemmen.

Mario Zeko
Mario Zeko

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter