So, 24. März 2019
19.02.2019 05:50

Kate & William schuld

Welche Frau Prinz Harry „das Herz gebrochen hat“

Dass Herzschmerz auch vor Mitgliedern des britischen Königshauses nicht haltmacht, dafür ist Prinz Harry das beste Beispiel. Denn bevor der Rotschopf in Herzogin Meghan seine große Liebe gefunden hat, musste er die bittere Trennung von Schauspielerin Cressida Bonas verkraften. Und an dem Liebes-Aus sollen ausgerechnet Prinz William und Herzogin Kate schuld sein.

Zwei Jahre lang galten Prinz Harry und Cressida Bonas als Großbritanniens Traumpaar, sogar von Verlobung war die Rede. Doch dann folgte 2014 das überraschende Liebes-Aus. Was dazu geführt hat, war bislang ein gut gehütetes Geheimnis. 

Doch jetzt verriet Royal-Expertin Katie Nicholls, dass die hübsche heute 30-Jährige einen Schlussstrich unter die Liebe zu dem Briten-Prinzen gezogen habe. Schuld daran seien ausgerechnet Prinz William und Herzogin Kate. Denn als Bonas die Herzogin und den Herzog mit dem damals gerade acht Monate alten Prinz George bei dessen erster Überseereise gesehen habe, hätten bei ihr die Alarmglocken geschrillt, heißt es.

„Sie hat ihm wirklich das Herz gebrochen“
Cressida sei davon regelrecht „verängstigt“ gewesen sein, es sei wie ein „Weckruf“ gewesen, so Nicholl in ihrem Buch „Harry: Life, Loss and Love“. „Auf keinen Fall wollte sie diese Art von Aufmerksamkeit und das sagte sie Harry.“ Dieser habe zwar noch versucht, seine Freundin umzustimmen, doch „Cressida war fest entschlossen“. „Ich kann das nicht“, habe sie zum Prinzen gesagt. „Ich glaube, sie hat ihm wirklich das Herz gebrochen“, ist sich die Royal-Expertin rückblickend sicher.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass eine von Harrys Ex-Freundinnen nicht mit dem Medienrummel, der rund um die Mitglieder der Royal Family herrscht, klargekommen ist. Auch die Liebe zu Chelsy Davy, die von 2004 bis 2011 mit dem heute 34-Jährigen liiert war, zerbrach schließlich, weil sie die Aufmerksamkeit rund um ihre Person nicht mehr ausgehalten hatte.

Mit Herzogin Meghan hat Harry nun endlich eine Frau gefunden, der das alles keine Probleme macht. Als ehemalige Schauspielerin ist es die schöne 37-Jährige gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Doch auch Meghan musste ihren Preis zahlen: Vor der Hochzeit mit Harry musste die Ex-„Suits“-Beauty nicht nur ihre Karriere an den Nagel hängen, sondern lebt jetzt auch ein Leben, das von strengen royalen Regeln und Pflichten geprägt ist.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Polizistenmutter tot
Sechster Frauenmord in NÖ: Enkel (28) festgenommen
Niederösterreich
Karriere-Desaster
Die peinlichsten Rollen der Hollywoodstars
Video Stars & Society
Neue Regelung ab 2020
Airbnb: Regierung legt härtere Gangart ein
Reisen & Urlaub
Gesunder Schlaf
Träumen Sie sich jung!
Gesund & Fit
„Fall Clementinum“
Misshandlung: Letzter Akt im Pflegeheim-Skandal
Niederösterreich
Kolumne „Im Gespräch“
Wie ein König
Life
Auch Spanien gewinnt
19-jähriges Supertalent bringt Italien Pflichtsieg
Fußball International
Linz in der Relegation
24:19! Graz gewinnt überraschend bei Bregenz
Sport-Mix
Coyotes können punkten
Niederlagen für Raffl und Grabner in der NHL!
Eishockey

Newsletter