17.02.2019 12:15 |

Jury in der Kunst-Bim:

Famo(o)ser Gewinner beim Krapfentest der „Krone“

Einen Überraschungssieger hat der Krapfentest der „Steirerkrone“ heuer hervorgebracht: Bei der Jury-Sitzung in der „Krone“-Kunst-Bim setzte sich die Café-Konditorei Famoos aus Mooskirchen gegen die berühmte Konkurrenz durch. Ein verdienter Sieger - auch weil dort Menschen mit Handicap arbeiten.

Der Test verlief völlig anonym, die Jury wusste also bis zum Schluss nicht, welchen Krapfen von welchem Anbieter sie da vor sich hatte. Beurteilt wurde nach strengen Kriterien, Geschmack, Aussehen, der Teig und die Marmelade wurden eingehender Prüfung unterzogen. Und das vor einer Menge Publikum - denn die einmalige „Krone“-Kunst-Bim diente als Kulisse und die zieht in Graz selbstredend eine Menge Zuseher an.

Zu den Juroren gehörten Prinzessin Sigrid I. und Prinz Phillipp I., das Grazer Faschingsprinzenpaar; Christof Widakovich, Grazer Spitzengastronom; Tom Lohner, internationaler Künstler und Gestalter der „Krone“-Kunst-Bim; Mario Haas, Fußballlerlegende von Sturm Graz; Heinz Schwindhackl, Konditormeister aus Weiz; Waltraud Hutter, Genussbotschafterin von Graz und Gusti Maier, engagierte Landesbäuerin und Genuss-Expertin.

Freilich, die Latte lag äußerst hoch: Schließlich wurden die Produkte jener 14 Anbieter gewertet, die die „Krone“-Leser, in einer ersten Runde durch Ihre Stimmen zu Ihren Bezirksfavoriten gemacht hatten.

Famo(o)ser Sieger
Ein Krapfen aber hatte die Nase ganz weit vorn, sorgte für einen Überraschungssieg und verwies sogar berühmte Bäckereien auf die Plätze: die Café-Konditorei Famoos aus Mooskirchen! Die übrigens auch eine ganz sympathische Einrichtung ist. Denn die Konditorei, die im Jahr 1999 eröffnet worden ist, ist ein Integrationsprojekt der Lebenshilfe und zeichnet sich auch dadurch aus: 20 Menschen mit einem Handicap arbeiten Hand in Hand mit qualifizierten Fachkräften in den Bereichen Service und Backstube. Neben den köstlichen Krapfen, wunderschönen Torten und erstklassigen Mehlspeisen zieht auch das hausgemachte Eis Kunden sogar von weither an. „Das freut uns sehr“, sagt Geschäftsführerin Cornelia Frühwirth.

Und warum sind die Krapfen so gut? „Weil wir alles, auch unsere Torten, mit viel Liebe und Achtsamkeit zubereiten“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. „Und nur mit allerbesten Zutaten. Mit Freilandeiern, wenn möglich Produkten aus der Region.“ Einen Geheimtipp für die Krapfen verrät sie: „Herausgebacken werden sie bei uns in Erdnussöl. Vielleicht macht das gerade noch das Tüpferl auf dem i aus.“

Plätze 2 und 3
Auf den zweiten Platz schaffte es ebenfalls eher ein Überraschungskandidat. Nämlich der Hofladen der Familie Wippel in Premstätten. „Bei uns bäckt noch die Omi“, so die Besitzer. Da es im Hofladen auch noch andere Genüsse - Kernöl, Säfte, Milchprodukte, tolle Geschenkkörbe - gibt, zahlt sich der Besuch auf jeden Fall aus. Und auf dem dritten Platz liegt einer, der verlässlich in Sachen Krapfen immer einen Stockerlplatz besteigt: die Grazer Konditorei Kern, deren flaumige, köstliche Krapfen die Favoriten sehr vieler sind.

Christa Bluemel
Christa Bluemel

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter