Mi, 20. März 2019
15.02.2019 11:22

Opernball 2019

Gardemusik bläst Gästen erstmals den Marsch

Die Gardemusik des österreichischen Bundesheeres wird den Gästen des Wiener Opernballs am 28. Februar zum ersten Mal den Marsch blasen: Auf dem Programm stehen Märsche aus der Zeit der Eröffnung der Staatsoper vor 150 Jahren, sagte Kapellmeister Bernhard Heher.

Die rund 60 Mann starke Truppe wird noch vor dem Eintreffen der Gäste vom Hotel Bristol weg zur Oper marschieren und dort - nach einer kleinen Wende - „die Konzertaufstellung einnehmen“, erläuterte Heher. Nach einem kurzen Abtreten wird auf dem Roten Teppich eine Stunde lang musiziert - und zwar „durchaus mit Nachdruck“. „Das wurde von Organisatorin Maria Großbauer so gewünscht“, sagte der Militärchef.

Die Truppe wird laut Heher die ankommenden Gäste etwa mit den Märschen „Erzherzog-Carl“, „92 aller Ehre“und „Mir sein die Kaiserjäger“ begrüßen. Bei Eintreffen von Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen spielt die Kapelle schließlich „O Du mein Österreich“. Das Staatsoberhaupt ist dabei eingeladen, die Truppe zu dirigieren, wie Heher unterstrich.

Die Gardemusik ist übrigens schwer gefragt. In Wien findet kaum ein staatspolitisches Ereignis statt, zu dem die Truppe nicht ausrückt. „Vor allem bei Staatsbesuchen und Akkreditierungen von Botschaftern sorgen die Musiker für den angemessenen musikalischen Rahmen“, heißt es in ihrer Beschreibung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Grindpatzen“, „Nazi“
Hofer macht Ernst gegen Hassposter: Erste Urteile
Österreich
„Operation Aderlass“
Doping: 21 Athleten aus acht Nationen betroffen
Wintersport
Plan von Ratcliffe
Milliardär vor Mega-Deal: 2,9 Mrd. für FC Chelsea?
Fußball International
Tempo oft unterschätzt
43 Prozent der getöteten Radler fuhren E-Bikes
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Herzogin Meghan:
Um Beileid auszudrücken, Mutterschutz unterbrochen
Video Stars & Society
Wahlquist überrascht
Wöchentlich! Dresden-Kicker gesteht „Ikea-Sucht“
Fußball International

Newsletter