18.12.2018 16:32 |

Geständnis vor Gericht

Post-Überfall: Zweite Chance für junges Trio

Die Postlerin wollte Senioren ihre Pensionsauszahlung überbringen. Doch im Stiegenhaus eines Wohnhauses in der Siezenheimerstraße überfiel sie ein Bosnier. Ein Komplize gab ihm den Insider-Tipp, ein weiterer lenkte das Fluchtauto. Nun saß das Trio im Landesgericht vor der Richterin – und gestand.

„Ich weiß, was ich gemacht habe. Dafür muss ich jetzt die Verantwortung übernehmen“, sprach der Bosnier (20) zu Richterin Bettina Maxones-Kurkowski und zeigte Reue: „Es tut mir sehr, sehr leid.“ Das Gefängnis habe ihn beruhigt, viel nachgedacht habe er dort, so der junge Mann mit leichtem Akzent.

„Es war keine gute Idee“, das weiß er nun. Die stamme von seinem Komplizen, einem unbescholtenen Österreicher (21), der genauso bei der Post arbeitete, wie der Kosovare (21), der im Fluchtauto wartete. Daher wusste das Trio, wann die Pensionsgelder fließen.

Nämlich immer am Ende des Monats. Wie auch an jenem 31. Oktober als die Postlerin mit 15.400 Euro unterwegs war. Im Stiegenhaus des Wohnhauses in der Siezenheimerstraße lauerte der Räuber, stieß die Frau um und entriss ihr die Geldtasche. „Ich wollte sie nicht verletzen.“ Durch den Stoß fiel das Opfer die Stiege runter, verletzte sich leicht.

Der Bosnier zum Motiv: „Ich hatte Geldnot“.

Der 20-Jährige flüchtete mit der Beute. Wenige Tage später folgte die Festnahme. Bis Ende November saßen die Männer in U-Haft. Und nun, nach ihrem Geständnis, sprach die Vorsitzende alle drei schuldig: Der Bosnier und der Österreicher bekamen 18 Monate Haft, sechs davon unbedingt – die saßen sie bereits großteils ab. Der Kosovare bekam ein Jahr auf Bewährung. Im Gegensatz zu seinen beiden Komplizen nahm der Bosnier Bedenkzeit – nur sein Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter