07.11.2018 09:23 |

Nordafrika übertrumpft

Rund 15 Grad zu warm: Heißer Start in November

Die Vorbereitungen für die Christkindlmärkte laufen bereits auf Hochtouren, die Blätter färben sich und fallen, doch so richtig herbstlich mutet der Spaziergang im Freien noch nicht wirklich an - kein Wunder bei den derzeit herrschenden Temperaturen in Österreich. Diese liegen stellenweise um bis zu 15 Grad über den für Anfang November typischen Werten - und ein Ende des spätsommerlichen Wettertreibens ist bislang noch nicht in Sicht.

In wenigen Tagen öffnen bereits die ersten Weihnachtsmärkte ihre Pforten, an heißen Glühwein und Punsch mag derzeit wohl aber noch niemand so richtig denken. In Wieselburg im Bezirk Scheibbs griff man am Dienstag wohl lieber zu einem eisgekühlten Getränk, zeigte das Thermometer immerhin 23,5 Grad an. An zweiter Stelle landete Waidhofen an der Ybbs mit 23,4 Grad. Zum Vergleich: In Marokkos Hauptstadt Rabat etwa werden am Mittwoch Temperaturen von maximal rund 20 Grad erwartet, nur eine Spur wärmer dürfte es mit 21 Grad in Algier werden. 

Die Werte liegen damit für Anfang November um rund zehn bis vereinzelt auch 15 Grad über den typischen Temperaturwerten in Österreich. Die beinahe spätsommerlichen Temperaturen verdanken wir übrigens einer kräftigen Strömung aus dem Mittelmeerraum und Nordafrika, so die ZAMG. Nördlich der Alpen ist es dank Föhn sogar noch etwas wärmer.

Sonne, Nebel und etwas Regen
Und auch der Blick auf die kommenden Tage verspricht kaum Änderung. Die sehr milde und föhnige Südströmung bleibt uns nahezu durchgehend bis Sonntag erhalten, Wolken und etwas Regen dürfte es im Süden des Landes geben, überall sonst ist mit einem Mix aus Sonne und Nebel zu rechnen. Nur am Donnerstag wird es in ganz Österreich vorübergehend wechselhaft.

Noch drei Grad bis zum November-Rekord
Vom absoluten November-Rekord in Österreich sind wir allerdings noch entfernt - um immerhin rund drei Grad. Dieser wurde am 2. November 1968 mit 26,6 Grad in Schlins (Bezirk Feldkirch) in Vorarlberg gemessen. Recht nahe kam man dem Rekordwert bereits im Jahr 1997: Am 7. November kletterte die Thermometermarke im oberösterreichischen Weyer (Bezirk Steyr-Land) auf 26,3 Grad.

Christine Steinmetz
Christine Steinmetz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter