Mi, 21. November 2018

An Grazer Volksschulen

18.10.2018 14:44

40 Prozent der Schüler fallen durch Radprüfung

Zehnjährige können die Radfahrprüfung ablegen, damit sie allein auf der Straße unterwegs sein dürfen. Allerdings: 40 (!) Prozent der Grazer Volksschüler, die zu dieser Prüfung antreten, fallen durch.  Die Politik sucht nun nach Lösungen. Und: Immer weniger Junge sind in Graz mit dem Fahrrad unterwegs.

Die Radfahrprüfung wird in Grazer Volksschulen flächendeckend angeboten und sehr gut angenommen. Aber es gibt einen Haken. „Leider ist es so, dass 40 Prozent der Kinder bei der Radfahrprüfung durchfallen“, sagt Barbara Linditsch, NMS-Lehrerin und beim steirischen Landesschulrat für die Verkehrsziehung zuständig. In der Regel sei es die praktische Prüfung, die die Kinder nicht schaffen.

Viele Gründe für die hohe Ausfallquote
Linditsch  ortet  dafür mannigfache Gründe: „Die Motorik der Kinder wird von den Eltern nicht mehr so gefördert. Radfahren ist etwas sehr Komplexes, das viel geübt werden muss. Eltern sind auch ängstlich, wollen ihre Kinder nicht auf der Straße fahren lassen. Graz ist zudem mit Öffis sehr gut erschlossen, da brauchen die Kinder das Rad nicht so. Und es gibt ja noch die Eltern-Taxis. Viele Kinder werden mit dem Auto in die Schule gebracht.“

Kinder sind illegal mit dem Fahrrad unterwegs
Vor fünf Jahren, sagt Linditsch, waren es in Graz 35 Prozent, die bei der Prüfung durchgefallen seien.

Weiteres Problem: Immer wieder sind Kinder, die die Prüfung nicht geschafft haben, dennoch allein mit dem Rad unterwegs; illegal. Linditsch: „Das ist natürlich gefährlich. Mir ist aber klar, dass die Polizei nicht die Ressourcen hat, das wirklich zu kontrollieren.“

In Graz läuft ein Pilotprojekt an, das bei Erfolg flächendeckend umgesetzt werden soll: In zehn ersten und zweiten Klassen von Neuen Mittelschulen gibt es nun Radfahrkurse für Kinder. Die dienen aber vor allem der Auffrischung der Radfahrkenntnisse.

Immer weniger junge Radler
Die Grazer KP-Verkehrsstadträtin Elke Kahr kennt die Probleme rund um die Fahrradprüfung: „Wir schauen jetzt genau, warum so viele Kinder die Prüfung nicht schaffen und suchen dann nach Lösungen.“ Prinzipiell sei die Zahl der jungen Radfahrer in Graz in den vergangenen Jahren rückläufig. Kahr: „Auch hier gibt es Handlungsbedarf.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.