Mo, 15. Oktober 2018

Über Videokonferenz

12.10.2018 14:24

Vergewaltigung? Ronaldo zur Aussage bereit!

Der fünffache Weltfußballer und Europameister Cristiano Ronaldo erklärt sich bereit, im Fall Mayorga auf die Fragen der US-Polizei zu antworten. Zwar nicht an Ort und Stelle, aber in einer Videokonferenz, in der er aus Italien zugeschaltet wird. Diese Information sickerte aus Portugal durch, wie „Gazzetta dello Sport“ berichtet.

Fakt ist: Derzeit ist es riskant für Ronado in die USA einzureisen. Denn die Nevada-Polizei sagte der britischen Tageszeitung „Mirror“ gegenüber: „Eines Tages müssen wir auch ihn befragen.“ Ob sie damit die Videokonferenz gemeint hatten, ist fraglich. Wer in Nevada wegen Vergewaltigung verurteilt wird, dem droht eine lebenslange Haftstrafe.

Auch in Europa könnte es für Ronaldo, im Falle eines für ihn negativen Ausganges, künftig eng werden, außer in seiner Heimat Portugal. Laut eines spanischen Anwalts, Emilio Cortes, müssten ihn die europäischen Staaten, im Falle einer Verurteilung, an die USA ausliefern. Dies gelte nicht für Portugal, sein Heimatland.

Enormer Druck
Währenddessen hat Ronaldo enorme fußballerische Aufgaben zu meistern. Juventus will heuer mit ihm die Champions League gewinnen und er soll die Gallionsfigur dieses Triumphlaufs werden, sagte kürzlich Trainer Massimiliano Allegri. Der Druck auf den Portugiesen ist riesengroß. Die zuerst in den portugiesischen Medien verbreiteten Aussagen seines Anwalts wurden sowohl vom angegriffenen „Spiegel“ als auch von Real Madrid dementiert. Der königliche Klub erstattete sogar eine Anzeige gegen die publizierende Zeitung „Correio da Manha“.

Kathryn Mayorga (34), die 2009 laut eigener Aussage nur ins Zimmer zu Ronaldo raufging, weil dieser ihr anbot, sich dort im Badezimmer einen Badeanzug anziehen zu können, steckt auch in Schwierigkeiten. Die Anklägerin des Weltfußballers leidet unter posttraumatischen Depressionen, wie ihr Anwalt Leslie Stovall bekannt gab. Sie verlangt deswegen 50.000 Dollar Schadenersatz von der berühmten Nummer 7. Und der Anwalt will jetzt auch Personen anhören, die damals mit Ronaldo in die Nacht von Las Vegas loszogen.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Deutsche Fußball-Krise
Rücktritt? Joachim Löw spricht jetzt Klartext!
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Ausstiegsklausel
Unfassbar! Messi ist 2020 ablösefrei zu haben
Fußball International
Diskussionen im Team
WM-Ärger um Neuer: Mitspieler forderten Wechsel
Fußball International
Kevin Frans hebt ab
Goalie-Fallrückzieher in der 95. Minute geht viral
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.