Sa, 20. Oktober 2018

„Er gibt immer alles“

11.10.2018 10:48

Präsidium gegen Kapitän Arnautovic? ÖFB wehrt sich

Der ÖFB wehrt sich gegen Medienberichte, wonach sich Mitglieder des Präsidiums im Rahmen der letzten Sitzung gegen Marko Arnautovic als Kapitän des Nationalteams ausgesprochen haben sollen. Diesen entsprechen nicht der Wahrheit, betont der Verband.

Laut dem „Kurier“ soll es in Teilen des ÖFB-Präsidiums Bedenken geben, als Reaktion auf das Foto mit Edin Dzeko. „Die Entscheidung über den Teamkapitän wird ausschließlich vom Teamchef getroffen. Das Präsidium steht geschlossen hinter seiner Entscheidung sowie dem gesamten Kader. Das gilt insbesondere auch für Marko Arnautovic, der heute auf den Tag genau seit 10 Jahren in jedem Spiel alles für das österreichische Nationalteam gibt“, stellt ÖFB-Präsident Leo Windtner jetzt jedoch klar.

Gegen Schweden war David Alaba, gegen Bosnien-Herzegowina Marko Arnautovic an der Reihe. Teamchef Franco Foda wird das Geheimnis um den Kapitän gegen Nordirland erst am Spieltag lüften. Vier Tage später im Test gegen Dänemark könnte dann wieder ein anderer Spieler die Binde tragen.

„Wir brauchen sowieso elf Kapitäne, die Verantwortung übernehmen", betonte Foda.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.