Mo, 22. Oktober 2018

In letzter Sekunde

09.10.2018 14:00

Feuerwehr musste Reh aus Pool retten

Erst kürzlich hatten Helfer in Kärnten ein Reh aus einem Pool gerettet. Jetzt ist ein Tier im burgenländischen Steinbrunn bei Nacht in das Schwimmbecken im Garten eines Einfamilienhauses gestürzt. Feuerwehrmänner konnten das Reh aber rechtzeitig aus seiner misslichen Lage befreien.

„Die Einsatzmeldung hörte sich kurios an“, schildert ein Feuerwehrsprecher. Trotzdem zögerten die Florianis in Steinbrunn keine Sekunde, als sie den Alarm erhielten, und rückten mit vier Mann aus. 

„Es war kurz davor, zu ertrinken“
Im Garten eines Einfamilienhauses schwamm ein völlig erschöpftes und verängstigtes Reh in einem Pool, in den es offenbar gestürzt war. „Für die Kameraden war sofort klar, dass das Tier am Ende seiner Kräfte war. Es war kurz davor, zu ertrinken“, so der Sprecher.

Feuerwehrmann Lukas Pavitsich gelang es schließlich nach mehreren Anläufen, das Kitz aus dem Wasser zu ziehen und ihm somit das Leben zu retten. Bevor die Florianis den Waldbewohner wieder in die Freiheit entließen, überzeugten sie sich noch, dass das Reh nicht verletzt war.

Patrick Huber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.