Di, 16. Oktober 2018

Angezeigt

06.10.2018 15:24

22-jähriger Tiroler erfand einen Raubüberfall

Die Polizei hat nun einen 22-Jährigen aus Tirol angezeigt, der am Freitag in Wels die Einsatzkräfte auf Trab hielt. Der junge Mann hat einen Raubüberfall erfunden. Doch die Beamten kamen dem Märchenerzähler auf die Schliche. 

Der Tiroler hatte Freitag gegen 20.15 Uhr den Notruf gewählt und gesagt, dass er auf einem Fußweg niedergeschlagen und ausgeraubt worden sei. Beamten, die sofort zum Einsatzort fuhren, erzählte der 22-Jährige, dass er in der Dunkelheit von drei dunkelhäutigen Männern mit Sturmmasken attackiert worden sei.

Das Trio hätte ihm 500 Euro aus seiner Geldtasche genommen und ihn dann in den nahen Mühlbach gestoßen. Allerdings verließ eine Fahndung der Polizei negativ - und auch die Kleidung des Mannes war zu diesem Zeitpunkt lediglich im Bereich der Fußknöchel feucht. Im Zuge der Einvernahme äußerte der Mann absolut widersprüchliche Angaben - etwa über die Flucht der Täter. Letztlich gab er zu, den Raub vorgetäuscht zu haben. Ein Motiv konnte der 22-Jährige zunächst nicht nennen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.