Mi, 12. Dezember 2018

Nur geringe Schäden:

24.09.2018 20:00

Sturmtief „Fabienne“ fegte mit 97 km/h durchs Land

Mehr als 2000 Feuerwehrleute hielt das Sturmtief „Fabienne“ in der Nacht auf Montag wach - glücklicherweise halten sich die Schäden jedoch in Grenzen. Hauptsächlich mussten Straßen von umgestürzten Bäumen befreit werden, vereinzelt waren Häuser ohne Strom. Gemessener Höchstwert: 97 km/h in Ranshofen.

Großes Aufatmen nach dem angekündigten Horror-Sturm „Fabienne“ gab es am Montagmorgen. Laut ZAMG waren die Böen in Summe weit nicht so stark wie erwartet. Anders die Lage in Deutschland: „Mit bis zu 137 km/h ist der Orkan durch unser Nachbarland gezogen“, weiß UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer - in Bayern gibt’s sogar ein Todesopfer.

Keine Verletzten
Nach zweieinhalb Stunden in OÖ zog „Fabienne“ weiter nach NÖ, hinterließ glücklicherweise keine Verletzten. Auch ein Baby-Eichhörnchen konnte durch die FF Molln gerettet werden. Das Tierchen wurde aus einem Baum geschleudert,  David Sieghartsleitner kümmerte sich um das Baby, gab der Kleinen den Namen „Fabienne“.

Teilweise Stromausfälle
Besonders gewütet hat der Sturm in den Bezirken Braunau, Wels und Steyr-Land, es gab aber  hauptsächlich umgestürzte Bäume, in Sattledt fiel teilweise der Strom aus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pädagogikpaket fixiert
Regierung sieht Ende von „linken Experimenten“
Österreich
Kurioser Auftritt
TV-Experte furzt im Studio und bekommt Lachanfall
Fußball International
Reporterin gedemütigt
Sexismus-Eklat! Atletico-Präsident unter Druck
Fußball International
Österreich am Stockerl
Top 10: Auf diese Länder fahren Skiliebhaber ab!
Reisen & Urlaub
Mertens abgeräumt
Liverpool-Star Van Dijk sorgt für Horror-Szene
Fußball International
Nicht zu warm
So schützen Sie Ihr Baby im Winter richtig!
Spielzeug & Baby
Auch das noch!
Gab Meghan ihren Hochzeitsgästen Marihuana?
Video Stars & Society
„Pfoten helfen Pfoten“
Katze „Athena“ dank Ihrer Hilfe wieder gesund
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.