Sa, 20. Oktober 2018

Herzinfarkt

19.09.2018 17:23

Steirer (61) starb bei einer Polizeikontrolle

Ein tragischer Vorfall ereignete sich am Dienstag auf der Grenzkontrollstelle am Wurzenpass (Kärnten). Ein Steirer, der von Polizisten wegen einer gefälschten Begutachtungsplakette vernommen werden sollte, erlitt einen Herzinfarkt und starb im Wachzimmer.

Der 61-Jährige aus Trofaiach wollte am Dienstagnachmittag von Slowenien nach Kärnten einreisen. Bei der Grenzkontrolle am Wurzenpass stellten die Polizisten fest, dass die Begutachtungsplakette für sein Auto gefälscht war.

Leblos am Sessel zusammengesackt
Daraufhin musste der 61-jährige Steirer mit auf die Polizeiinspektion. Dann geschah, womit wohl niemand gerechnet hatte: Mitten in der Vernehmung sackte der Steirer leblos auf dem Sessel zusammen. Die Beamten begannen sofort mit der Reanimation und alarmierten die Rettung. Minuten später waren ein Team des Rettungshubschraubers sowie ein Rettungswagen vor Ort.

Notarzt und Sanitäter versuchten verzweifelt, den Mann ins Leben zurückzuholen. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät.

„Völlig überraschend“
„Das alles kam völlig überraschend. Anzeichen wie Schwäche, Blässe oder Sonstiges hatte man dem Mann nicht angemerkt“, erzählt ein Polizeibeamter.

Elisa Aschauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.