Do, 18. Oktober 2018

Nach 1:1 gegen Porto

19.09.2018 13:35

Schalke-Frust! Elfmeter war „ein bisschen Comedy“

Frust pur bei Schalke nach dem 1:1 gegen den FC Porto! Grund: Die Schiedsrichter-Leistung! Gleich zwei Elfmeter sprach der Spanier Jesus Gil Manzano dem portugiesischen Meister zu. Der verwertete Penalty in Minute 75. Minute war aber für Sportvorstand Christian Heidel einfach nur „Comedy“.

Eigentlich war es ein Teilerfolg für die ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf (spielte durch) und Guido Burgstaller (ab 72.), das 1:1 gegen Porto. Schließlich waren die Königsblauen mit drei Niederlagen in die Meisterschaft gestartet. Zufrieden war man bei Schalke aber nicht, weil der Ausgleich durch Otavio (75.) aus einem zweifelhaften Elfmeter resultierte. Doppelt bitter: Bereits in der 13. Minute entschärfte Ralph Fährmann einen weiteren Strafstoß. Breel Embolo brachte die Knappen in Führung (64.).

„Den ersten kann man geben, da springt Naldo der Ball an die Hand. Aber wenn du den ersten Elfmeter gibst, darfst du den zweiten nicht geben. Es gab keine Berührung“, schimpfte Coach Domenico Tedesco. Und auch der angebliche Übeltäter tobte nach dem Spiel. „Das war eine Schwalbe. Ich habe ihn nicht getroffen. Es tut mir leid für die Mannschaft“, so Naldo, der Gegenspieler Moussa Marega am Fuß berührt haben soll. „Ich habe dem Schiedsrichter gesagt: Du wirst nach dem Spiel sehen, dass es kein Elfmeter war.“

Noch viel drastischer formulierte es der Sportboss. Denn Christian Heidel sprach gar von „ein bisschen Comedy“, aber „davon fällt man nicht um.“ Bleibt zu hoffen, dass Schöpf und Burgstaller schon bald wieder mehr Glück haben. Geht es doch am Wochenende gegen die Bayern - ein verdammt harter Brocken nach vier Spielen ohne Sieg.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.