Do, 20. September 2018

Brand im Mühlviertel:

26.08.2018 15:30

Kleiner Funke zerstörte Hopfentrocknungsanlage

Ein Funke aus einem Luftwärmeerzeuger oder einem Beleuchtungskörper löste in St. Peter am Wimberg im Bezirk Rohbach einen Brand aus, der eine Hopfentrocknungsanlage zerstörte. Der Schaden in dem Mühlviertler landwirtschaftlichen Betrieb dürfte im sechsstelligen Euro-Bereich liegen.

Erntehelfer und der 61-jährige Vorbesitzer hatten den Brand nahe eines landwirtschaftlichen Anwesens Samstagabend gegen 20 Uhr entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Durch den raschen Einsatz der Löschtrupps - es rückten 170 Mann von acht Wehren an - konnte ein Übergreifen der Flammen auf die ganze „Hopfenhalle“ und die darin befindlichen Erntemaschinen verhindert werden. Allerdings wurden der Dachstuhl des Gebäudes sowie der Hopfentrocknungsturm schwerst beschädigt. Der verursachte Schaden dürften nach ersten Schützungen einiges über 100.000 Euro liegen.

Am Sonntag konnten Sachverständige dann auch die Ursache für das Feuer klären: „Ein Funkeneintrag seitens der Luftwärmeerzeuger sowie ein elektrischer Defekt im Bereich der Beleuchtungskörper“ käme dermnach als Auslöser in Frage. Hinweise auf eine mögliche andere Brandentstehung gäbe es zumindest nicht.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.