23.08.2018 19:55 |

Wegen Spielsucht

Wertvolle Handys mit fieser Masche ergaunert

Um seine Spielsucht finanzieren, hat ein Mann (46) aus dem Raum Klagenfurt mehrere Handys ergaunert: In drei verschiedenen Shops schloss er Handyverträge auf den Namen seines verstorbenen Vaters ab. Damit erhielt er ohne Anzahlung drei Geräte im Wert von gesamt 3300 Euro. Diese verkaufte er in verschiedenen Handybörsen. Beim vierten Versuch wurde er ertappt.

In den Handygeschäften hatte sich der Mann mit dem Führerschein seines Vaters ausgewiesen. Damit konnte er dreimal ein iPhone X ohne Anzahlung ergaunern. Diese Handys verkaufte er dann in verschiedenen Handybörsen zu einem weit niedrigeren Preis. Den Erlös verspielte er in Wettlokalen.

Als er am Donnerstag neuerlich in einem Geschäft einen Vertrag abschließen wollte, wurde er aber von einem Verkäufer erkannt und angezeigt. Der Verdächtige ist geständig und gab seine Spielsucht als Tatmotiv an.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol