Fr, 21. September 2018

Wasserleitung zerstört

16.08.2018 21:26

Tansania: Polizei will ganzes Dorf festnehmen

Nach der Zerstörung einer Wasserleitung will die Polizei im ostafrikanischen Tansania zu einem drastischen Schritt greifen und ein ganzes Dorf hinter Gitter bringen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird den rund 1600 Einwohnern des Dorfes Ngolo zur Last gelegt, mutwillig Wasserrohre zerstört zu haben, die in einen anderen Ort der Region Mbeya führten.

Der örtliche Gouverneur Albert Chalamila hatte daher am Mittwoch angeordnet, alle Bewohner des Dorfes festzunehmen. Die Polizei entsandte daraufhin am Donnerstag ein Großaufgebot, um den Befehl auszuführen. Er habe „genügend Fahrzeuge mit genügend Treibstoff und Beamten“ losgeschickt, um alle Dorfbewohner festzusetzen, sagte der regionale Polizeichef Ulrich Matei.

Schließlich hätten die Menschen in Ngolo „wirtschaftliche Sabotage“ begangen und von der Regierung finanzierte Wasserleitungen einfach zerstört. Ngolo liegt in einem Gebiet, das unter Wasserknappheit leidet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.